Firmenlink

 

Google zeichnet auf, worüber Sie sprechen – hier können Sie es sich anhören

Wussten Sie, dass Google manchmal sogar zufällig Sprachfetzen von Ihnen aufzeichnet? Zum Glück kann man dem Hosentaschengeflüster Einhalt gebieten.

von Simon Gröflin 16.09.2016 (Letztes Update: 19.09.2016)

Dass Google mehr Daten über seine User aufzeichnet, als ihnen recht ist, dürfte allseits bekannt sein. Weniger bekannt ist jedoch, dass nicht nur, was Sie per Sprachbefehl Ihrem Android-Handy sagen, in einer Audiodatei aufgezeichnet wird, sondern auch vereinzelte Sprachfetzen. Das passiert auch gerne mal ganz zufällig in der Hosentasche. Vielleicht, weil Sie oder ein Kollege mal ganz unbeabsichtigt sowas wie «OK Google» gesagt haben. Das ganze Ausmass der heimlichen Aufnahmen wird einem erst bewusst, wenn man mal diese Seite aufruft: https://myactivity.google.com/myactivity?restrict=vaa

Brisantes aus dem Schlafzimmer: Man will besser nicht wissen, was Google alles aufzeichnet. Aber hören Sie sich mal die Einträge «Kein Transkript verfügbar» an und Sie werden eventuell aufhorchen Brisantes aus dem Schlafzimmer: Man will besser nicht wissen, was Google alles aufzeichnet. Aber hören Sie sich mal die Einträge «Kein Transkript verfügbar» an und Sie werden eventuell aufhorchen Zoom© Screenshot / PCtipp

Hosentaschengeflüster

Die Aufnahmen, die Ihnen aufzeigen sollen, wonach Sie per Google-Sprachbefehl gesucht haben, sind meist mit einem Transkript versehen. Besonders jene Aufnahmen, bei denen «Kein Transkript verfügbar» ist, verdienen besondere Beachtung. Darin sind nämlich nicht selten extrem private Aufnahmen enthalten, die einfach mal so entstanden sind. Da hört man vielleicht auf einmal die Kollegin beim letzten Kaffeebesuch, das Rascheln auf der Toilette oder gar den Höhepunkt eines heimischen Liebesakts aus dem Schlafzimmer. Solche und andere Aufnahmen dürfte Google massenhaft aufzeichnen, ohne dass Sie es je mitbekommen haben.

Google-Sprachaufzeichnungen abschalten

Um den Privatsphärealbtraum ein Ende zu bereiten, können Sie sämtliche Abhörmassnahmen von Google zum Glück auch einfach abschalten. Dazu öffnen Sie in der genannten Seite die Aktivitätseinstellungen und scrollen hinunter zu den Sprach- & Audioaktivitäten.

Hier können Sie den fiesen Schalter umlegen. Es poppt ein graues Hinweisfenster auf. Bestätigen Sie mittels Kick auf Pausieren, dass Sie keine weiteren Aufzeichnungen mehr wünschen. Damit haben Sie aber die bisherigen Aufnahmen noch nicht gelöscht.

Bestätigen Sie, dass Sie die Google-Aufnahmen pausieren wollen, nachdem Sie den Schalter umgelegt haben Bestätigen Sie, dass Sie die Google-Aufnahmen pausieren wollen, nachdem Sie den Schalter umgelegt haben Zoom© Screenshot / PCtipp

Alle Aufnahmen löschen

Klicken Sie dazu in der Aufzeichnungsübersicht auf das Drei-Punkte-Menü. Mittels Klick auf «Aktivitäten löschen nach» gelangen Sie in ein weiteres Fenster, um selektiv Sprachaufzeichnungen zu löschen. Aus dem Drop-down-Menü «Nach Datum löschen» entscheiden Sie sich einfach für die Option «Gesamt bisher» und klicken auf Löschen. Sie werden nochmal von Google um Bestätigung gefragt, ob auch wirklich alle Aktivitäten gelöscht werden sollen. Also nochmals ein Klick auf Löschen. Erledigt.

Tags: Google

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.