Firmenlink

 

Windows 10: Gratis-Tool «ShutUp 10» treibt dem OS die Sammellust aus

Windows 10 sammelt viele Daten über seine Nutzer und schickt diese im Hintergrund an Microsoft. Mit diesem praktischen Gratis-Tool schalten Sie sogar noch mehr Dienste ab.

von Simon Gröflin 24.08.2015

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Windows 10 viele Daten über seine Nutzer sammelt. Zwar überlässt es Microsoft seinen Anwendern, die einzelnen Datenschutzfunktionen von Hand abzuschalten. Einige Funktionen wie z.B. die automatischen Zwangs-Updates oder das Übermitteln von Telemetriedaten (wenn man nicht die Enterprise-Version besitzt) lassen sich aber dennoch nicht so einfach deaktivieren. Abhilfe schafft hier das interessante Gratis-Tool ShutUp10 der Berliner Software-Firma O&O. Das kleine Antispy-Programm, das ohne Adware auskommt, bietet eine erweiterte Übersicht aller Windows-10-Datenschutzfunktionen.

ShutUp10: ein praktisches Gratis-Tool von O&O - ohne Spy- oder Adware ShutUp10: ein praktisches Gratis-Tool von O&O - ohne Spy- oder Adware Zoom© Screenshot/PCtipp.ch

Erste Schritte: Entpacken Sie die ZIP-Datei von unserem Download (unten). Das Programm kann ohne Installation direkt ausgeführt werden. Die Schalter sind unterteilt nach Kategorien wie Privatsphäre, Sicherheit, Ortungsdienste und Windows-Update. Die grün markierten Dienste lassen sich bedenkenlos abschalten. Rote Ausrufezeichen warnen vor zusätzlichen Gefahren: Natürlich muss man sich im Klaren darüber sein, dass z.B. das Abschalten automatischer Windows-Updates über eine längere Zeitspanne hinweg den Computer Gefahren aussetzen könnte.

Es empfiehlt sich, vor erstmaliger Anwendung des Tools einen Systemwiederherstellungspunkt einzurichten Es empfiehlt sich, vor erstmaliger Anwendung des Tools einen Systemwiederherstellungspunkt einzurichten Zoom© Screenshot/PCtipp.ch

Wichtig: Es empfiehlt sich, vor erstmaliger Anwendung einen Systemwiederherstellungspunkt zu setzen. Wie wir festgestellt haben, führt das Tool diverse Änderungen an der Windows-Registry durch. Allenfalls ist es sinnvoll, zur zusätzlichen Sicherheit die Windows-10-Registry zu exportieren: Führen Sie dazu über die Windows-10-Lupe den Befehl regedit aus, den Sie per Eingabetaste bestätigen, und ziehen Sie via Datei/Exportieren einen Export der Registry. Analog dazu können Sie die Reg-Datei so jederzeit wieder importieren. Weniger erfahrene Anwender finden in einem Aktionsassistenten in der Menüleiste Erklärungen zu den Auswirkungen der Datenschutzschalter. Auch erfahrenen Nutzern sei Vorsicht angezeigt: Nicht alle Funktionen sollten einfach abgeschaltet werden. Dazu sollten die Alarmsymbole beachtet werden.

  • O & O ShutUp10

    Freeware für Windows 10.

    Hersteller: http://www.oo-software.com/de/shutup10
    Version: ; Sprache: Deutsch; Kategorie: Sicherheit
    Neue Version?

    Download von www pctipp.ch

    Neue Version melden

    Wenn Sie von einem Download eine aktuellere Version gefunden haben,
    können Sie uns das hier melden.

    Leserwertung

    61.9%
    9.5%
    28.6%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?


    Kommentare

    • Hilarius 02.09.2015, 11.36 Uhr

      Skepsis gegenüber O&O SchutUp10 ist angebracht! Gewisse Einstellungen von O&O SchutUp10 sehe ich mit Vorbehalt und gehen mir persönlich zu weit. Beispiel Schrittauzeichnung Zu finden unter Windows-Zubehör oder mit Ausführen: psr. Ich gehe mal davon aus, dass jemand bewusst dieses Tool startet. Man kann dann immer noch die eigentliche Aufzeichnung auslösen oder alles abbrechen. Unschön wäre natürlich, wenn die Aufzeichnung ohne mein Wissen verdeckt gestartet werden könnte. Dazu habe ich je[...]

    • Hilarius 03.09.2015, 14.13 Uhr

      Bitte beachtet auch die Kommentare zum PCtipp-Artikel "Windows 10 klaut heimlich Bandbreite" http://www.pctipp.ch/forum/showthread.php?35932-Windows-10-klaut-heimlich-Bandbreite

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.