Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    4

    my downloads.de - Inkasso

    hallo zusammen

    ihr kennt bestimmt die seite my-downlaods.de.... ich habe einige male mahnungen per mail erhalten, welche ich aber ignoriert habe. nun habe ich vom "deutschen zentral inkasso" ein schreiben erhalten, dass ich den betrag bei ihnen einzahlen muss...

    was soll ich tun?

    danke für eure antworten!

    carole

  2. #2
    Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    5.468
    http://www.pctipp.ch/forum/showthrea...mega+downloads

    steht alles hier

    Ist ein bisschen viel, aber es sagt alles wichtige aus
    Meine kleine Fotogallerie:
    http://gallery.cxu.ch

  3. #3
    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    4
    hallo michel

    danke für deine antwort

    also meinst du, einfach ignorieren...?

  4. #4
    Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    5.468
    Am besten du schreibst den lieben Idioten von Betreiber der genannten Seite eine nette Mail, dass du deren Angebot nicht genutzt hast und in die Irre geführt worden bist. Du möchtest sofort deinen Account löschen lassen und du wirst auf die Zahlungsaufforderung nicht eingehen.

    Danach kannst du alles ignorieren, egal wie hart sie dir noch drohen, das hat hier in der Schweiz alles keine Wirkung.
    Meine kleine Fotogallerie:
    http://gallery.cxu.ch

  5. #5
    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    4
    ok, werde ich machen

    danke dir!

  6. #6
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    4.280
    Und ergänzend: Reagieren müsstest du erst wieder, falls ein Schreiben vom echten Betreibungsamt oder vom Gericht eintrudelte (siehe [1]). Dann müsstest du gegenüber dem Amt bzw. Gericht einfach nochmals schriftlich Einspruch gegen den angeblich offenen Rechnungsbetrag einlegen.

    Aber so weit gehen die Abofallen-Typen erfahrungsgemäss nicht. Das Einleiten einer Betreibung kostet Geld - und die würden den Fall kaum gewinnen.

    [1] Es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass man in solchen Fällen eigentlich erst bei echten gerichtlichen/amtlichen Schreiben reagieren muss. Das haben auch die Abzocker gemerkt. Darum taufen sie ihre Inkasso-Klitschen (die übrigens meist denselben Leuten gehören wie die Abzockseiten selbst) auf relativ "amtlich" klingende Namen.

    Gruss
    Gaby
    Redaktion PCtipp
    ---------------
    *** PCtipp Heft oder E-Paper abonnieren ***
    *** Auf Facebook: PCtipp, Computerworld *** PCtipp auf Google+ und Twitter ***

  7. #7
    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    4
    hallo gaby

    danke für deine anmerkung

    ich habe den brief von einem inkasso unternehmen erhalten... der sieht auch etwas merkwürdig aus, wie eine kopie auf einem umweltpapier...
    werde dies jetzt erst mal ignorieren

    gruss
    carole

  8. #8
    Registriert seit
    18.09.2009
    Beiträge
    1
    Ich bin auch auf diesen Anbieter reingefallen. Eigentlich wollte ich die neueste Version des Acrobat-Readers herunterladen und suchte bei Google nach der Adresse. Den ersten Eintrag klickte ich an. Es war my-downloads.de. Im Fenster wurde ein Formular gezeigt, in dem ich brav meinen Namen und meine Anschrift eintippte. Nach dem Anklicken des Absendebuttons sah ich mir die Seite etwas näher an. Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich noch davon ausgegangen, bei Acrobat gelandet zu sein. Aber es war nicht Acrobat, es war my-downloads. Während der Absendebutton unten links zu finden war, fand ich dann plötzlich oben rechts den Hinweis, dass ich mit dem Absenden ein kostenpflichtiges Abonemment abgeschlossen habe.

    Das war am 6. September. Heute habe ich endlich meinen Widerruf gefertigt und werde ihn per Einschreiben/Rückschein an die Firma senden.

    Mal sehen, wie sie reagiert.

    Mit ist noch aufgefallen, dass weder bei my-downloads.de noch auf der Seite von Premium Contant GmbH eine E-Mail-Adresse angegeben ist. Man kann sich also nur schriftlich mit ihnen in Verbindung setzen.

    Ich habe mein Schreiben sehr höflich formuliert, konnte mir allerdings zum Schluss zwei Sätze nicht verkneifen:

    Übrigens, bei Google ist die Website my-download.de ausschließlich im Zusammenhang mit Internetbetrug zu finden. Wie das?
    Meine Lehre aus dieser Sache: Niemals vor einem Download ein Formular abschicken, auf dem du deinen Namen und deine Anschrift angeben musst.

    Salut
    Hottviller

  9. #9
    Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    95

    Lächeln Halunken

    Hallo
    Auch ich bin auf diese Halunken von my-downloads.de und PREMIUM CONTENT hereingefallen. Eine Rechnung habe ich zwar nie erhalten und die Mailmahnungen landeten im Spam, wie sich herausstellte. Zuerst wollten sie 96.00 Euro + 5.00 Euro Mahnkosten. Ich Idiot habe zwei Einschreibebriefe gesandt. Schade um die 14 Franken. Ein befreundeter Anwalt hatte mir einen Text angegeben. Antwort habe ich keine erhalten, dafür von "Deutsche Zentral Inkasso" eine Forderung von 96.00 + 5.00 Euro und 0.66 Euro Verzugszinsen! Dazu noch Vorausgerichtliche Inkassogebühren und -Ausgaben zusammen 51.70 Euro. Mit dem ganzen Karsumpel ging ich zum Betreibungsamt.
    Rat vom Betreibungsamt: ja nicht zahlen. Vorausgebühren in der Schweiz ungesetzlich. Rechtsvorschlag machen, wenn es zur (unwahrscheinlichen) Betreibung kommt. Der wird sicher geschützt. Ein Weiterziehen an das Bezirksgericht gibt es nicht, da unter 500 Franken.
    Also Kopf hoch!

  10. #10
    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    82
    Ein Freund von mir hat bei der ersten Rechnung kurz und bündig mit Anwalt und Gericht gedroht. Er hat nie mehr was von my.download gehört

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •