Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    2

    Frage PC für Musikproduktion und Gaming

    Hi zusammen,

    Ich besitze einen iMac (Mitte 2011), der langsam aber sicher den Geist aufgibt. Aufrgund von Kompatibilitätsproblemen mit anderen Programmen und Computern habe ich mich entschieden, dass mein nächster PC definitiv kein Mac mehr sein wird.

    Ich will den PC hauptsächlich dazu benutzen, Musik zu produzieren. Gelegentlich bearbeite ich auch mal Bilder mit Photoshop oder schneide Videos.
    Ausserdem zocke ich ab und zu mal gerne – es wäre natürlich schön, wenn man mehr oder weniger aktuelle Games auf mittleren bis hohen Einstellungen spielen könnte.

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was alles in einen solchen PC gehört, geschweige denn, wie man den zusammenbaut...

    Macht es also Sinn, sich trotzdem einen eigenen PC zusammenzubauen? Wenn ja, auf was muss ich da achten?

    Also ich nehme mal an, mindestens 8GB RAM und ein schneller CPU wären in Sachen Musikproduktion von Vorteil... Ne gute Grafikkarte für den Gamingbereich...
    ...da hört mein Wissen leider schon auf

    Budget: ca. 1500CHF


    Hoffe, es kann da jemand Licht ins Dunkel bringen...

  2. #2
    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    1.152
    OK also, ich bin umgekehrt kein Experte mit Musikproduktion. Ich bin jetzt mal faul und poste dasselbe system wie in einem anderen Thread, da Budget und Grundanforderungen ähnlich sind: Vorschlag
    Zu beachten gibt es viele Dinge: Länge der Grafikkarte, Höhe des CPU-Kühlers, Höhe der RAM-Module, Anschlüsse, ...

    Kannst dir überlegen, welches Gehäuse es sein soll. Wenn du (semi-)professionel Musik produzierst, wäre vermutlich eine Soundkarte angebracht. Wie/Womit arbeitest du denn? Also möchtest du Musik über ein oder mehrere Mikrofone am PC aufnehmen? Oder produzierst du alles digital? Welche Art von Stecker bräuchtest du am PC? RCA, SPDIF, ... Am besten du erkundigst dich in Musikforen und Blogs was du so benötigst, gibt sicher viele Beiträge.

    Bemerkungen zu meinem Vorschlag:
    • Da das Mainboard nur 4 Lüfteranschlüsse hat, müssen 3 Lüfter direkt an das Netzteil angeschlossen werden, wofür die Molex-zu-4-Pin-Adapter von Noctua sind. Idealerweise schliesst du die Frontlüfter vom Gehäuse an das Netzteil an, da diese immer mit 1400 rpm drehen; die Be Quiets passen sich der Temperatur im Gehäuse an und gehören deshalb an die 4-Pin PWM-Stecker auf dem Mainboard.
    • Die Lüfterbestückung ist sicherlich überdimensioniert. Du könntest die 3 Be Quiets weglassen und einen der Frontlüfter hinten montieren. Dann könntest du auch die Noctua-Adapter weglassen.
    • Ich habe bewusst auf eine M.2-SSD verzichtet, welche direkt auf dem Mainboard installiert werden könnte. Grund ist, dass M.2 in SATA-Konfiguration keinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den herkömmlichen Anschlüssen bietet. So hast du die Möglichkeit, bei Bedarf (oder Lust) eine schnelle NVMe-SSD nachzurüsten ohne dass du auf andere Massenspeicher verzichten musst.
    • Lieferbarkeit von Grafikkarten ist im Moment generell sehr schlecht. Da musst du vielleicht noch auf ein anderes Modell und/oder einen anderen Lieferanten umschwenken (Brack ist digitec bzgl. Lieferbarkeit um Meilen voraus, aber die Palit Jetstream in meiner Liste haben sie nicht im Sortiment).
    • Das Seasonic G550 Netzteil ist bei Brack verfügbar und ein paar Franken günstiger zu haben.


    Dann ein paar Fragen:
    • Brauchst du Peripherie? Maus, Tastatur, Bildschirm, ... Falls vorhanden: auf welcher Auflösung wirst du spielen? Die GTX 1060 erachte ich als ideal für Full HD, wenn du auf einer höheren Auflösung (UHD) unterwegs sein wirst, empfehle ich mindestens eine GTX 1070.
    • Brauchst du ein Betriebssystem? Oder hast du noch eines? (Egal ob Win 7 oder 8 - lässt sich alles noch kostenlos upgraden auf Win 10.)


    Ich hoffe, das hilft dir so schon mal.

  3. #3
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Midori Beitrag anzeigen
    OK also, ich bin umgekehrt kein Experte mit Musikproduktion. Ich bin jetzt mal faul und poste dasselbe system wie in einem anderen Thread, da Budget und Grundanforderungen ähnlich sind: Vorschlag
    Zu beachten gibt es viele Dinge: Länge der Grafikkarte, Höhe des CPU-Kühlers, Höhe der RAM-Module, Anschlüsse, ...

    Kannst dir überlegen, welches Gehäuse es sein soll. Wenn du (semi-)professionel Musik produzierst, wäre vermutlich eine Soundkarte angebracht. Wie/Womit arbeitest du denn? Also möchtest du Musik über ein oder mehrere Mikrofone am PC aufnehmen? Oder produzierst du alles digital? Welche Art von Stecker bräuchtest du am PC? RCA, SPDIF, ... Am besten du erkundigst dich in Musikforen und Blogs was du so benötigst, gibt sicher viele Beiträge.

    Bemerkungen zu meinem Vorschlag:
    • Da das Mainboard nur 4 Lüfteranschlüsse hat, müssen 3 Lüfter direkt an das Netzteil angeschlossen werden, wofür die Molex-zu-4-Pin-Adapter von Noctua sind. Idealerweise schliesst du die Frontlüfter vom Gehäuse an das Netzteil an, da diese immer mit 1400 rpm drehen; die Be Quiets passen sich der Temperatur im Gehäuse an und gehören deshalb an die 4-Pin PWM-Stecker auf dem Mainboard.
    • Die Lüfterbestückung ist sicherlich überdimensioniert. Du könntest die 3 Be Quiets weglassen und einen der Frontlüfter hinten montieren. Dann könntest du auch die Noctua-Adapter weglassen.
    • Ich habe bewusst auf eine M.2-SSD verzichtet, welche direkt auf dem Mainboard installiert werden könnte. Grund ist, dass M.2 in SATA-Konfiguration keinen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den herkömmlichen Anschlüssen bietet. So hast du die Möglichkeit, bei Bedarf (oder Lust) eine schnelle NVMe-SSD nachzurüsten ohne dass du auf andere Massenspeicher verzichten musst.
    • Lieferbarkeit von Grafikkarten ist im Moment generell sehr schlecht. Da musst du vielleicht noch auf ein anderes Modell und/oder einen anderen Lieferanten umschwenken (Brack ist digitec bzgl. Lieferbarkeit um Meilen voraus, aber die Palit Jetstream in meiner Liste haben sie nicht im Sortiment).
    • Das Seasonic G550 Netzteil ist bei Brack verfügbar und ein paar Franken günstiger zu haben.


    Dann ein paar Fragen:
    • Brauchst du Peripherie? Maus, Tastatur, Bildschirm, ... Falls vorhanden: auf welcher Auflösung wirst du spielen? Die GTX 1060 erachte ich als ideal für Full HD, wenn du auf einer höheren Auflösung (UHD) unterwegs sein wirst, empfehle ich mindestens eine GTX 1070.
    • Brauchst du ein Betriebssystem? Oder hast du noch eines? (Egal ob Win 7 oder 8 - lässt sich alles noch kostenlos upgraden auf Win 10.)


    Ich hoffe, das hilft dir so schon mal.
    Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Zu den Fragen:

    Ich nehme mit Mikrofon über ein Audio-Interface, das ganz regulär über USB angeschlossen wird, auf. Also nicht digital, eher so in Richtung Singer-Songwriter. Ja, 'ne Soundkarte wär natürlich nicht schlecht.
    Anschlusstechnisch ist es sehr unkompliziert. Meine Nahfeldboxen kann ich über ein RCA/AUX Kabel anschliessen – also am PC selbst brauche ich im Grunde nur einen AUX-Anschluss.

    Maus hab ich bereits – Tastatur und Bildschirm müsste ich mir noch besorgen. Full HD sollte vollkommen reichen, denke ich. Betriebssystem brauche ich auch noch.

  4. #4
    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    1.152
    Diesmal ging's etwas länger mit der Antwort - sorry dafür.
    Hmm also ich frage mich, wie viel Sinn eine Soundkarte macht, wenn du über USB aufnimmst. Das wird ja dann weit vorher irgendwo von einem Analogstream in digitale samples umgewandelt, d.h. mit einer Soundkarte hast du zumindest bei der Aufnahme keine Vorteile. Anders sieht es natürlich mit der Wiedergabe aus, auch wenn der Realtek ALC1220 Chip (auf dem Mainboard vorhanden) zu den besseren on board Chips gehört. Theoretisch kannst du mit dieser Komponente auch abwarten und später dazukaufen, lässt sich ja bei einem Desktop PC einfach nachrüsten
    Viel empfohlen sehe ich die Soundkarten von Asus (Xonar oder die teureren Xonar Essence) und Creative.

    Du sagst, du brauchst noch Bildschirm, Tastatur und Betriebssystem. Sollte das alles in die 1'500.- SFr. reinpassen oder hast du das separat budgetiert? Ich frage einfach, weil u.U. die Konfiguration angepasst werden müsste. Bei einigen Komponenten könnte man ohnehin noch sparen, z.B. CPU-Kühler und/oder Gehäuse.
    Bzgl. Bildschirm würde ich - auch wenn du nur auf FHD spielen willst - eine höhere Auflösung empfehlen, z.B. 2560x1440 auf 24 Zoll (121 dpi) oder 3840x2160 auf 27 Zoll (163 dpi).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Firmenlink