Hier tritt ein Zielkonflikt auf. Die einen finden es wichtig, dass Staat, Wirtschaft und Private über sichere Kommunikation verfügen. Verhinderung von Betriebsspionage, Cyberterrorismus und Cybercrime erscheinen den einen als sehr wichtig. Die einzige wirksame Methode gegen die verschiedenen Angreifer ist kompromisslose Sicherheit der Systeme. Andere sehen den Staat durch Terroristen gefährdet und rufen nach kräftiger Überwachung. Wenn das nicht reicht, erwähnt man halt noch die Kinderpornographie. Das neue BÜpF entspringt dieser Haltung. Ja zu BÜpF setzt unbedingt das Vorhandenseinvon Sicherheitslücken voraus. Man muss sich für eines entscheiden. Halbherzige Durchführung führt einfach zu einer Kumulierung der Nachteile beider Haltungen. Auf lange Sicht scheint mir konsequente Handhabung der Sicherheit mehr Erfolg zu versprechen. Ich hoffe, dass man Forscher, die Schwachstellen aufdecken nicht nur in Ruhe lässt, sondern dass man sie unterstützt. Ich hoffe, dass man wieder über die Vor- und Nachteile des BÜpF ernsthaft nachdenkt.