Firmenlink

 

Gaming-Monster im Test: GH1_PL von Beck PC

Der Schweizer Händler Beck setzt mit dem GH1_PL auf ein gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis. Ob das gelingt? PCtipp überprüft.

von Florian Bodoky 16.06.2016
Ein unauffälliges, elegantes Gehäuse: das Evolv von Phanteks Ein unauffälliges, elegantes Gehäuse: das Evolv von Phanteks Zoom Der Tower, in dem die Komponenten des GH1_PL von Beck PC verbaut sind, ist ein Enthoo Envolv ITX-Gehäuse von Hersteller Phanteks. Mit 23x45x40 Zentimetern (BxHxL) ist es ein kleiner, platzsparender PC. Die Seitenwände, die Rückseite und die obere Abdeckung sind metallisch, das Frontpanel besteht aus Kunststoff und lässt sich schraubenfrei entfernen. Dahinter verbergen sich die Ventilatoren der Gehäuselüftung. In der linken Seitenwand wurde zudem eine Plexiglas-Scheibe angebracht, die den Blick ins Innere des Gehäuses freigibt.

Das Innenleben ist durch ein LED auf dem CPU-Lüfter beleuchtet. Die Seitenwände lassen sich dank weit vorstehenden, gut greifbaren Schrauben auch ohne Schraubenzieher bei Bedarf entfernen. Damit das Gehäuse keinen Schaden nimmt, wurden kleine Gumminoppen an die Schrauben angebracht. Diesen Blick fürs Detail finden wir lobenswert. Die Mundwinkel zogen sich allerdings leicht nach unten, sobald das Gehäuse offen stand: Zwar wurde alles sauber eingebaut und ordentlich mit Kabelbindern aufgeräumt – aber die Abdeckplatten lassen sich nur mit grossem Aufwand und durch Zerschneiden der Kabelbinder entfernen. Eine wurde sogar mit Nieten am Gehäuse befestigt. Diese liess sich gar nicht entfernen. Möchte man also die Hardware austauschen, gestaltet sich das umständlich und z.T. auch nicht möglich.

Schade auch, dass das Asrock-Mainboard nur zwei (bereits besetzte) RAM-Slots hat. Auch auffällig: Der PC ist für seine Grösse relativ schwer. Insgesamt macht das Gehäuse einen solide verarbeiteten, hochwertigen Eindruck. 

Punkto Anschlüsse ist der High-End-Computer gut ausgerüstet: Auf der Rückseite befinden sich 4 USB-Anschlüsse, davon 2 USB 3.0. Stirnseitig finden sich weitere 2 USB-3.0-Ports sowie ein Mic- und Kopfhörer-Slot. Weiter treffen wir auf ganze drei HDMI-Anschlüsse, zwei Ports für WLAN-Antennen, einen PS-2-Anschluss, 5 Klinken-Buchsen (5.1 HD-Audio), eine ToS-Link-Buchse (optical), sowie einen DVI-Anschluss.

Die Bildschirm-Anschlüsse müssen jedoch nicht benutzt werden, da BeckPC eine externe Grafikkarte ins Gehäuse eingesetzt hat, die ihrerseits zwei HDMI- und einen DVI-Anschluss aufweist. Eher untypisch: Der Strom-Anschluss befindet sich ganz unten. 

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Inbetriebnahme und Performance

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • maurers 16.06.2016, 15.26 Uhr

      "beim Speicher geht er in die Vollen" ? mit 256 GB SSD :-) eine 500er Platte gibts für 166.- und 1 TB für 299.- ebenfalls von Samsung. Tönt wie wenn der Beitrag 3 Jährig wäre...

    • jsmako 02.09.2016, 17.44 Uhr

      Ich kann zu diesem PC nichts sagen. Nur über die Erfahrung mit dem Support von BeckPC. Denn dieser ist unter jeder Sau. Ich habe mir ein Highend-Gaming-PC für CHF 2552.00 im Konfigurator ausgewählt und diesen nach und nach noch erweitert, bzw. abgeändert bis zum Preis von CHF 2860.00. Zwei, drei Fragen in Bezug auf die Komponenten habe ich angefragt in der Annahme, die Antwort innert 24 Stunden (werktags) zu erhalten, um den PC danach umgehend zu bestellen. Keine Antwort. Habe inzwischen andersw[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.