Firmenlink

 

«Wolfenstein 2 ist eine Anti-Nazi-Serie»

«NoMoreNazis»: Gibt «Wolfenstein 2: The New Colossus» ein Statement zu aktuellen Themen in der USA ab? Bethesdas Pete Hine hat sich ausführlich dazu geäussert.

von GAMES.CH , Michael Sosinka 09.10.2017

Einige Personen und rechte Gruppierungen werfen Bethesda offenbar vor, dass mit «Wolfenstein 2: The New Colossus» und Werbesprüchen wie «Make America Nazi-Free Again» oder «NoMoreNazis» ein Bezug zur aktuellen Situation in den USA hergestellt wird. Bethesda soll sich mit SJWs (Social Justice Warrior) und ANTIFAs (Antifaschisten) verbündet haben, um politischen Einfluss zu nehmen. Bethesdas Pete Hines ist in einem Statement ausführlich darauf eingegangen.

«Ganz entschieden eine Anti-Nazi-Serie»

«Wir sind uns sicherlich der aktuellen Ereignisse in Amerika bewusst und wie sich einige der Themen in Wolfenstein 2 darauf beziehen», so Pete Hines. «Wolfenstein ist seit der ersten Veröffentlichung vor mehr als 20 Jahren ganz entschieden eine Anti-Nazi-Serie. Wir werden nicht davor zurückschrecken, worum es in dem Spiel geht. Wir glauben nicht, dass es falsch ist zu sagen, dass Nazis schlecht und unamerikanisch sind. Wir haben keine Bedenken, dass wir hier auf der richtigen Seite der Geschichte stehen.»

Nimmt Wolfenstein 2 Bezug auf aktuelle politische Ereignisse in den USA? Nimmt Wolfenstein 2 Bezug auf aktuelle politische Ereignisse in den USA? Zoom© Bethesda

«In ‹Wolfenstein 2: The New Colossus› ist die Befreiung Amerikas der erste Schritt, um die gesamte Welt zu befreien. So sind Werbesprüche wie ‹#NoMoreNazis in America› entstanden. Leider werden dadurch auch aktuelle Ereignisse in der realen Welt hervorgehoben», sagt Pete Hines.

Ein Spiel als politisches Statement?

Die Entwickler hätten nie gedacht, dass das Spiel in Verbindung mit aktuellen Themen gebracht werden könnte. «Bethesda entwickelt keine Spiele, um bestimmte Aussagen zu machen oder politische Diskussionen anzuregen. Wir produzieren Spiele, von denen wir glauben, dass sie Spass machen sowie sinnvoll und immersiv für ein reifes Publikum sind», heisst es weiter. Pete Hines ergänzt: «Wenn es um Wolfenstein geht, dann ist es reiner Zufall, dass in diesem Jahr Nazis durch die amerikanischen Strassen marschieren. Und es ist beunruhigend, dass das Spiel überhaupt als umstrittenes politisches Statement angesehen werden kann.»

«Wir können nicht darüber sprechen, was andere Publisher mit ihren Spielen machen. Wie wir schon oft erwähnt haben, ist der Kampf gegen die Nazis seit Jahrzehnten das Kernthema der Wolfenstein-Spiele und es ist nicht wirklich umstritten, dass die Nazis, wie Henry Jones Sr. schon sagte, der ‹Abschaum der Menschheit› sind. Sicherlich besteht die Gefahr, dass einige Kunden dadurch vergrault werden. Aber um ehrlich zu sein: Leute, die gegen die Befreiung der Welt von Hass und Mord aufgrund eines Nazi-Regime sind, sind wahrscheinlich nicht daran interessiert, Wolfenstein zu spielen», so die Aussage von Pete Hines.

Quelle: www.gamesindustry.biz

Tags: Games

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.