Allround-Notebooks machen Desktop-PCs obsolet

In ihnen steckt viel Power unter der Haube. Dabei sind sie unglaublich vielseitig ausgestattet, bleiben aber hochmobil. Der PCtipp hat fünf ausgesuchte Notebook-Spitzenmodelle mit Bildschirmdiagonalen von 14 bis 17,3 Zoll getestet, für die selbst aktuelle Spiele in HD-Auflösung und mehr keine Hürde darstellen – und das mit Preisen ab 899 Franken.

von NMGZ 01.06.2018

Der PCtipp hat sich die aktuellen Allround-Notebooks der Hersteller Acer, Asus, HP, Lenovo und Medion ins Testlabor geholt, um sich von der aktuellen Qualität mobiler Rechenpower zu überzeugen. Das Ergebnis macht Lust auf mehr: In den Laptops arbeiten die derzeit schnellsten Intel-Mobilprozessoren der neusten Generation sowie Grafikchips für Gamer und bieten bis zu 1 Terabyte grosse SSD-Speicher sowie 16 Gigabyte an Arbeitsspeicher. Auch bei der Ausstattung und Verarbeitung legen die Tausendsassas eine Schippe drauf: So besteht Acers Swift 5 komplett aus einem Lithium-Magnesium-Body und ist mit neuster Wi-Fi-Funktechnologie und berührungsempfindlichem Multi-Touchscreen ausgestattet. Kurzum: Die Allrounder stellen so selbst gestandene Desktop-PCs in den Schatten.

Dauerläufer

Dass solch eine geballte Ansammlung an High-End-Komponenten in der Praxis optimal zusammenarbeiten kann und nicht mehr zulasten der Akkulaufzeit geht, zeigt der Dauerläufer vom Hersteller HP. Und auch das Gros der anderen Testkandidaten bietet Laufzeiten von über fünf Stunden.

Das neue Heft ist verfügbar Das neue Heft ist verfügbar Zoom Optimierungspotenzial besteht hingegen bei der Geräuschkulisse, welche die Allround-Modelle mitunter verursachen. Der PCtipp hat dazu den Lärmpegel bei Office-Arbeiten sowie bei Spielen gemessen.

Mit einem Klick zum neuen Heft

Das Resultat: Wirklich überzeugen kann nur das Modell von HP. Minuspunkte sammelt dagegen Acers Swift 5, das bei den Spieletests seinen Lüfter zu arg von der Leine lässt.



Den vollständigen Artikel finden Sie im aktuellen PCtipp 6/2018.
Das neue Heft erhalten Sie am Kiosk oder als E-Paper:

Einzelausgabe via iTunes kaufen und sofort lesen (Fr. 5.–)

Aktuelles Heft für Android-Gerät downloaden (Fr. 5.–)

Zum Inhaltsverzeichnis


Das aktuelle Heft digital via PCtipp-E-Paper-App:

Alternativ können Sie den PCtipp natürlich auch abonnieren und verpassen so keine Praxistipps und Kaufberatungen. Übrigens: Der PCtipp ist auch als E-Paper-Abo für nur 49 Franken im Jahr erhältlich.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.