Smarte Geräte brauchen mehr Sicherheit

Durch das Internet der Dinge profitieren wir bis in den letzten Winkel unserer Häuser von der Digitalisierung. Allerdings locken schwach gesicherte Geräte auch Eindringlinge in unsere Netzwerke. PCtipp zeigt in der aktuellen Ausgabe 7/2018, welche Gerätetypen besonders heikel sind und wie Anwender ihr Netzwerk sicherer machen.

von NMGZ 29.06.2018

Vor 15 Jahren bestand ein lokales Netzwerk aus einem Modem, einem Router und vielleicht zwei Desktop-PCs. Diese waren schon damals idealerweise mit Sicherheits-Software ausgerüstet. 2018 tummeln sich im Netzwerk noch ein Tablet, mehrere Smartphones, die Küchenwaage, eine Zahnbürste, der Thermostat, die Storensteuerung und eine Soundanlage – alle ohne jegliche Schutzmechanismen. Das gefährdet nicht nur die Geräte selbst, sondern das gesamte Netzwerk.

Der Router ist zentral

Im Zentrum all dieser neuen Netzwerkgeräte steht der Router. Sämtliche Kommunikation läuft über dieses eine Gerät. Da ergibt es Sinn, dort bei der Sicherheit zuerst anzusetzen. Doch viele Router sind kaum oder gar nicht gegen Angriffe geschützt. Dabei gäbe es einige sehr einfache und effiziente Methoden, mit denen man seinen Router massiv resistenter machen kann.

Das neue Heft widmet sich unter anderem dem Thema Das neue Heft widmet sich unter anderem dem Thema "Internet der Dinge" Zoom

Sicherheitslösungen im Anmarsch

Erste Sicherheitslösungen für das Internet der Dinge sind bereits erhältlich, aber noch in einem frühen Stadium. Es herrscht noch kein Konsens, wo genau die Sicherheit greifen soll. Ob direkt am Router oder als separates Netzwerkgerät oder sogar über eine Cloud-Lösung, losgelöst vom lokalen System. Und auch diese Systeme machen derzeit kaum mehr als das, was man bereits von Hand erledigen kann, und erst noch ohne die entsprechende Transparenz.

Mit einem Klick zum neuen Heft

Den vollständigen Artikel finden Sie im aktuellen PCtipp 7/2018. Das neue Heft erhalten Sie am Kiosk oder als E-Paper:

Einzelausgabe via iTunes kaufen und sofort lesen (Fr. 5.–)

Aktuelles Heft für Android-Gerät downloaden (Fr. 5.–)

Zum Inhaltsverzeichnis


Das aktuelle Heft digital via PCtipp-E-Paper-App:

Alternativ können Sie den PCtipp natürlich auch abonnieren und verpassen so keine Praxistipps und Kaufberatungen. Übrigens: Der PCtipp ist auch als E-Paper-Abo für nur 49 Franken im Jahr erhältlich.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.