iOS 9.3: Notizen vor neugierigen Blicken verbergen

Mit iOS 9.3 und auf dem Mac lassen sich neuerdings verfasste Notizen schützen. Was das bringt und wie man das Feature nutzt, erfahren Sie hier.

von Simon Gröflin 30.03.2016

iOS 9.3 ermöglicht neuerdings auch eine Verschlüsselung der Notizen, um diese vor neugierigen Blicken zu schützen. Verfasste Notizen können Sie nun mit Ihrem Fingerabdruck oder mit einem Passwort schützen. Wie sinnvoll die Funktion ist, darüber scheiden sich die Geister. In der Regel hat man sein iPad/iPhone ohnehin per PIN oder Touch-ID abgesichert. Die einen oder anderen Anwender, die z.B. ihr iPad oft mit anderen teilen, werden die Funktion eventuell nutzen. Idealerweise wählen Sie, sofern vorhanden, die Touch-ID-Funktion, damit Sie sich nervige Eingaben sparen. Die Einstellung dazu finden Sie unter Einstellungen/Notizen. Zur Verwendung der Touch-ID-Funktion für die Notizen-App müssen Sie einmalig ein Passwort setzen.

    Zoom© Screenshot / PCtipp

Wie wird nun eine Notiz verschlüsselt? Das Feature ist ein wenig versteckt: Nach Verfassen einer Notiz rufen Sie die Sharing-Funktion auf und tippen auf das Schlosssymbol. Die Notiz wird nun per Passwort oder, falls zuvor eingerichtet, mit Touch-ID verriegelt.

    Zoom© Screenshot / PCtipp

Tippt man nun in der Sidebar auf das Schlosssymbol (rechts oben neben dem Papierkorb), entsperrt man sämtliche Notizen. Es werden dabei immer alle Notizen gesperrt bzw. entsperrt. Synchronisiert man die Notizen über die iCloud mit dem Mac (neuste El-Capitan-Version vorausgesetzt), werden die verschlossenen Notizen mangels Touch-ID einfach über das Passwort entsperrt.

Tags: iOS

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.