Firmenlink

 

Wegen iOS 10.3 – besser Backup anlegen

Mit iOS 10.3 führt Apple bei iOS auch sein neues Dateisystem APFS ein. Die Dateiumwandlung geschieht automatisch. Was aber, wenn diese fehlschlägt?

von Simon Gröflin 15.03.2017

Mit der nächsten iOS-Version führt der iPhone-Konzern das hauseigene Dateisystem APFS ein. Das Apple File System löst das bisherige Hierarchical File System Plus (HFS+) ab, das seit 1998 eingesetzt wird. APFS ist vor allem besser auf die Nutzung von SSD ausgelegt und dürfte auch bei Schnappschuss-Datensicherungen mehr Backup-Performance bringen. Wann APFS auch für macOS eingeführt wird, ist noch nicht bekannt. Noch befindet sich iOS 10.3 in der Betaphase, mit einem finalen Release ist aber noch im März zu rechnen. Wegen der Umwandlung kann der Updatevorgang ein wenig länger als üblich dauern. Egal wie sicher das neue Apple-Dateisystem auch sein wird: Ein Backup ist auf jeden Fall vor der Aktualisierung auf iOS 10.3 zu empfehlen.

Apple sattelt mit iOS 10.3 auf ein neues Dateisystem um Apple sattelt mit iOS 10.3 auf ein neues Dateisystem um Zoom© Apple

Backup via iCloud

Verbinden Sie Ihr Gerät mit einem WLAN-Netzwerk. Tippen Sie auf Einstellungen und scrollen Sie (rechts) runter zu Backup und öffnen Sie den Eintrag. Stellen Sie sicher, dass iCloud-Backup eingeschaltet ist. Tippen Sie nun auf Backup jetzt erstellen. Haben Sie zu wenig freien Speicher in der iCloud und wollen Sie keinen neuen dazukaufen, können Sie unter Einstellungen/iCloud/Speicher/Speicher verwalten auch einzelne Backup-Bereiche wie die Fotomediathek oder Twitter/Facebook per Schalter deaktivieren. Hier finden Sie auch wieder zurück zu Ihren Backups.

Backup via iTunes

iTunes ist zwar keine eierlegende Wollmilchsau, aber für Backups auf dem Computer kann iTunes schon einmal eine Hilfe sein. Aktualisieren Sie allenfalls iTunes zuerst, falls Sie die Apple-Software schon länger nicht mehr genutzt haben und melden Sie sich, falls aufgefordert, mit Ihrer Apple-ID auf dem PC an.

Sie können Ihre Daten auch zusätzlich verschlüsseln: Wählen Sie dazu ein sicheres Passwort, dass Sie sich merken können Sie können Ihre Daten auch zusätzlich verschlüsseln: Wählen Sie dazu ein sicheres Passwort, dass Sie sich merken können Zoom© Screenshot / PCtipp

1. Öffnen Sie iTunes auf Ihrem PC/Mac, gewähren Sie dem (Windows-)Computer Zugriff. Bei Windows müssen Sie allenfalls noch den iCloud-Client (iCloudSetup.exe) nachladen, obwohl man mit iTunes auch lokale Backups auf dem Rechner ablegen kann. Darum würde man iTunes eigentlich auch wählen wollen. Die Aufforderung kommt von ganz alleine und lässt sich nicht überspringen.

2. Wählen Sie nach dem Synchronisierungsvorgang in dem iTunes-Programm Ihr iOS-Device (bei Mac links in der oberen Bedienleiste) aus. Unter Übersicht/Backups können Sie unter dem Bereich Backups alternativ zur Sicherung über iCloud ein neues Backup auf dem lokalen Computer anlegen. Wie Sie das Backup unter iTunes wiederherstellen, erklärt dieser Tipp.

Hinweis: iOS-Backups sind keine Garantie für ein vollständiges Backup. Bei einzelnen Apps wie Kindle oder Podcasts usw. werden Sie die einzelnen Bücher/Audiodateien usw. wieder nachladen müssen.

Tags: iPhone, iPad, iOS

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.