Android hängt iOS beim Datenverkehr ab

Smartphones und Tablets mit Apples Betriebssystem iOS verursachen gemäss einer neuen Studie nur noch einen Drittel des weltweiten Datenverkehrs. Stattdessen dominiert Android.

von Boris Boden 10.02.2016

Mit dem iPhone und dem iPad begann der rasante Anstieg des mobilen Datenvolumens. Doch inzwischen wird der meiste Datenverkehr von mobilen Endgeräten mit Googles Android-Betriebssystem erzeugt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Netmarketshare.

Demnach wurden im Januar dieses Jahres 58,75 Prozent des weltweiten Datenverkehrs durch Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem erzeugt. Bei den Versionen lag Android 4.4 mit 19 Prozent klar in Front. Auf iOS-Geräte entfielen nur insgesamt 32,93 Prozent beziehungsweise 18 Prozent auf iPhones und 15 Prozent auf iPads.

Andere Betriebssysteme spielten weiterhin nur eine marginale Rolle: Windows Phone kam gerade einmal auf 2,86 Prozent, BlackBerry OS sogar nur auf 1,48 Prozent.

Im Januar 2015 lag der Anteil von Android mit 47,45 Prozent noch recht knapp vor iOS mit 42,59 Prozent. Im Juli 2014 hatte das Google-Betriebssystem den grossen Konkurrenten Apple beim Datenverkehr erstmals überholt.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.