Firmenlink

 

App erkennt an Gesichtsausdruck, was man essen sollte

Forscher der Oxford-Universität haben eine App kreiert, die auf Basis des Gesichtsausdrucks dem User vorschlägt, welches Essen aktuell am besten passt.

von pte (Pressetext), Carolina Schmolmüller 30.11.2016

Forscher der University of Oxford haben eine App kreiert, die auf Basis des Gesichtsausdrucks dem User vorschlägt, welches Essen aktuell am besten passt. Mithilfe der Gesichtserkennung wird unter sechs verschiedenen Emotionen unterschieden. Die App ist in Zusammenarbeit mit dem britischen Lieferservice Just Eat entwickelt worden.

Sie sind gut drauf? Dann gibts vielleicht Spaghetti Sie sind gut drauf? Dann gibts vielleicht Spaghetti Zoom© Telegraph.co.uk

«Es erfolgt eine akkuratere sowie objektivere Beurteilung der Laune, an welche die Selbsteinschätzung nicht heranreicht», schildert Charles Spence von der University of Oxford. Oftmals können und wollen Menschen nicht kommunizieren, was sie fühlen. «Es gibt bereits zunehmend Belege dafür, dass die emotionale Stimmung einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack und das Geruchsempfinden hat», erklärt Spence.

Stimmung ändert Geschmack

Dem Experten nach beeinflussen Laune und Gefühlszustände die sensorischen Aspekte des Geschmacks. Dies führe auch dazu, dass nach einer Trennung oft nichts mehr gegessen wird oder das Essen nicht mehr so gut schmeckt wie in Phasen des Wohlbefindens. Die App erkennt Ärger, Angst, Freude, Überraschung, Traurigkeit und Ekel. Ist eine Person wütend, so werde beispielsweise ein beruhigendes Nahrungsmittel wie dunkle Schokolade oder Nüsse, die Magnesium beinhalten, vorgeschlagen.

Personen, die aufgeregt sind, wird eher etwas vorgeschlagen, das den Blutzucker reguliert. Dazu zählen Gemüse und Vollkornprodukte. «Einerseits legt unsere Stimmung fest, welche Nahrung wir wählen. Andererseits kann uns die jeweilige Speise auch dabei helfen, glücklicher, energiegeladener, entspannter, konzentrierter sowie motivierter für den Tag zu sein», schildert Ernährungsberaterin Ruth Tongue.


    Kommentare

    • goetheanum123 30.11.2016, 14.05 Uhr

      hi, grundsätzlich bin ich Neuerungen positiv eingestellt. Jedoch für wen gilt eine solche App? können XXXXL personen auch so einfach gescannt werden? ich esse was mir schmeckt. Natürlich werde ich die App auch mal probieren aber ob ich das berücksichtige ist fraglich. Kommt auf die Trefferquote an.

    • iondriver 02.12.2016, 00.52 Uhr

      ...solange der Menuvorschlag nicht so aussieht: "Bohnen mit geraffelten Zwiebeln + 4 Knoblauchzehen, gevierteltes Ei, Kohlrabisuppe." Sieht dann so aus: https://www.youtube.com/watch?v=CuVAi4vrUxA :D

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.