Art Selfies: Wer ist mein Kunstdoppelgänger?

Wenn wir ein Selfie machen, gleicht eine Google-App dieses mit Porträts in Kunstmuseen ab. Nun ist diese Art-Selfie-Funktion auch hierzulande verfügbar.

von Claudia Maag 06.09.2018

Mit Art-Selfies soll den Menschen Kunst zugänglicher gemacht werden. Bisher war die Funktion nur in den USA verfügbar. Laut Google-Blog, wurden bisher über 78 Millionen Art Selfies mit der Google Arts & Culture-App (iOS/Android) aufgenommen. 

Art-Selfie funktioniert mittels Computer-Vision-Technologie, welche auf maschinellem Lernen basiert. Wenn man ein Selfie macht, wird das Foto mit zehntausenden Gesichtern in Kunstwerken verglichen.

Die Google-App zeigt oben mehrere Vorschläge. Unsere brauchten etwas Fantasie Die Google-App zeigt oben mehrere Vorschläge. Unsere brauchten etwas Fantasie Zoom© pctipp.ch

Bei unserem Selbstversuch brauchten die Vorschläge, nun ja, einiges an Fantasie. Laut Google werden die Selfies zwar auf den Server hochgeladen, aber nur für die Dauer der Art-Selfie-Abgleichung. Laut einem englischen Blogeintrag werden die Bilder für nichts anderes genutzt.

Tags: Google

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.