Firmenlink

 

Banking-Trojaner greift Android-Geräte an

Ein neuer Banking-Trojaner hat es auf die Kontodaten von Android-Nutzern abgesehen. Die Schadsoftware trägt den Namen Marcher und tarnt sich als Update.

von Florian Bodoky, dpa 18.07.2017

Eine neue Variante des Banking-Trojaners Marcher bedroht Mobilgeräte mit Android-Betriebssystem. Die Schadsoftware greift PINs und TANs ab, durch deren Missbrauch Kontobesitzern erheblicher finanzieller Schaden zugefügt werden kann.

Der Trojaner tarne sich laut Sicherheitsexperten als angebliches Update für den Flash-Player von Adobe. Erscheint eine entsprechende Aktualisierungsanfrage auf dem Display, sollte man dieser also auf keinen Fall zustimmen, warnen diese.

Was tun bei Befall?

Bisher sei die Schadsoftware aber nur über Drittanbieter-Webseiten und nicht über den Google Play Store auf Mobilgeräte gelangt. Opfer von Marcher sollten bei einer Infektion unbedingt vermeiden, sensible Transaktionen auf dem Smartphone oder Tablet durchzuführen. Ausserdem sollte das Gerät umgehend auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Alternativ kann der Nutzer auch versuchen, den Schädling mithilfe eines Virenscanners zu beseitigen.

Wer ganz sichergehen will, sollte das Gerät komplett zurücksetzen. Aber Achtung: Vor dieser Massnahme müssen persönliche Daten wie Bilder, E-Mails und Ähnliches auf einem anderen Gerät gesichert werden. Ausserdem ist es ratsam, auf dem neu aufgesetzten System alle Passwörter und PINs zu ändern.


    Kommentare

    • karnickel 23.07.2017, 22.42 Uhr

      Flash für Android?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.