Firmenlink

 

Die bisher spannendsten Neuerungen von iOS 11

Mit dem Update auf iOS 11 will Apple unter anderem auch die Sprachassistentin Siri verbessern. Ausserdem gibt es viele neue Features für das iPad.

von Simon Gröflin, Alexandra Lindner 13.06.2017

Apple will im kommenden Herbst mit iOS 11 ein umfassendes Update für sein Betriebssystem an den Start bringen. Viele dieser Funktionen richten sich speziell an iPad-Nutzer und sollen die Einsatzmöglichkeiten des Apple-Tablets erweitern. Über einige der wichtigsten Neuerungen hat der PCtipp bereits ausführlich berichtet. Die bisher spannendsten Features haben wir Ihnen in unserer Bilderstrecke (unten) zusammenfasst.

Apple verspricht überdies etwa eine Multitasking-Funktion, um den Gebrauch des Apple Pencils zu verbessern. Ein neues Dock erlaubt zudem einen schnellen Wechsel zwischen Apps. Ausserdem soll iOS 11 Augmented Reality (AR) auf die Geräte bringen. Damit einher geht die neue Programmierplattform ARKit, mit der sich Anwendungen rund um die erweiterte Realität gestalten lassen.

Ebenfalls nutzerfreundlicher möchte das Unternehmen den App Store gestalten. Für die Rubrik «Spiele» wird es künftig einen eigenen Reiter geben. Die Produktseiten für die jeweilige Funktionsbeschreibung der Anwendungen hat Apple auch überarbeitet. Damit will das Unternehmen den Store übersichtlicher machen.

Die vorinstallierte App «Karten» bekommt ebenfalls einige nützliche Features hinzu. So kann sich der Nutzer etwa Karten vom Innenraum ausgewählter Flughäfen anzeigen lassen, um sich dort besser zu orientieren. Verwendet man die App zur Navigation beim Fahren, wird die Höchstgeschwindigkeit angezeigt. Um die Fahrsicherheit zu erhöhen, schaltet die «Nicht stören»-Funktion automatisch Benachrichtigungen während der Fahrt ab. Wer jedoch auf diese Funktion verzichten möchte, kann sie auch deaktivieren.

Bilderstrecke: Auf diese iOS-11-Highlights darf man sich freuen

Mit der AirPlay-2-Funktion bietet das OS-Update die Möglichkeit, das Audiosystem und die Lautsprecher im eigenen Zuhause individuell anzusteuern. So lässt sich Musik etwa nicht mehr nur auf einem Ausgabegerät abspielen, sondern auf Wunsch auf zwei oder mehreren gleichzeitig. Die Lautstärke ist dabei für jedes Gerät individuell anpassbar.

Aber Achtung: Nicht alle Apple-Geräte erhalten das Update. 32-Bit-Geräte werden nicht mehr unterstützt. Dabei handelt es sich um das iPhone 5, das iPhone 5c und alle älteren Modelle. Bei den Tablets werden alle Geräte ab dem Modelljahr 2013 unterstützt, also ab dem iPad Air und iPad Mini 2.

Tags: iPad, iPhone, Apple, iOS

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.