Firmenlink

 

Facebook Messenger mit Material Design

Damit man auch sieht, dass der Messenger (auch) eine Android-App ist, passt sich Facebook an die Designsprache von Google an. Der Facebook Messenger leuchtet kräftiger.

von Sonja Kroll 09.03.2016

Vor knapp anderthalb Jahren gab Google mit dem sogenannten «Material Design» die Losung aus: Design soll überall aus einem Guss sein. Jetzt passt sich der Facebook Messenger dem Look von Android an. Eine neue Version der Chat-App wurde jetzt weltweit freigegeben, wie Facebook-Mitarbeiter David Marcus im Netzwerk mitteilt.

Die wichtigsten Änderungen: Der Messenger leuchtet jetzt in kräftigerem Blau als zuvor und hat seine untere Menüleiste verloren. In Anlehnung an das Material Design wurde beim Messenger stattdessen ein schwebender Multifunktionslink eingefügt, über den die verschiedenen Aktionen wie Fotos aufnehmen, Fotos einfügen oder anrufen durchgeführt werden können.

Facebook Messenger: Die App passt sich nun auch an Googles Designvorgaben an Facebook Messenger: Die App passt sich nun auch an Googles Designvorgaben an Zoom

Google hatte das Android-Design im Oktober 2014 mit neuen Farben, Schriftarten und Anordnungen aufgefrischt sowie eine einheitliche Designsprache für Android-Apps angekündigt.

Tags: Facebook

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.