Firefox 58 wird zum Tempobolzer

Ab Version 58 soll Firefox Web-Apps zehn- bis fünfzehnmal schneller starten. Verantwortlich hierfür ist ein neuer Compiler.

von Bernhard Lauer 19.01.2018

Der letzte grosse Schritt in Sachen mehr Tempo für Firefox war die Quantum-Version des Browsers. Mit der in Kürze kommenden Version 58 sollen Web-Apps in Zukunft noch deutlich schneller starten.

Den Geschwindigkeitszuwachs soll ein neuer Compiler bringen, der bereits mit dem Übersetzen der Apps beginnt, während die App noch übertragen wird. Bislang warten Browser üblicherweise, bis alle Pakete, in denen eine Web-App übertragen wird, komplett eingetroffen sind und beginnen erst danach mit dem Kompilieren. Hierdurch sollen sich Web-Apps zehn- bis fünfzehnmal schneller starten lassen.

Mehr Tempo dank WebAssembly Streaming API

Laut Lin Clark, Entwicklerin bei Mozilla, ist dies aber nicht unbedingt erforderlich. Es gäbe, so sagt sie, keinen Grund zu warten, bis alle Zeilen des Quellcodes eingetroffen sind. Wer früher mit dem Kompilieren beginnt, ist auch früher fertig, so lautet das einfache Credo des neuen Verfahrens. Im Zusammenspiel mit dem WebAssembly Streaming API sei es kein Problem, eine Web-App Zeile für Zeile zu kompilieren. Laut Lin Clark gibt es keinen guten Grund dafür, den Compiler warten zu lassen.

Firefox Quantum 58 soll am 23. Januar veröffentlicht werden. Schon jetzt ist der neue Compiler allerdings über die Beta-Version des Firefox-Browsers erhältlich.

Tags: Firefox

    Kommentare

    • Hilarius 30.01.2018, 10.25 Uhr

      Es gibt da einen netten kleinen Test: https://testdrive-archive.azurewebsites.net/Performance/FishIETank/Default.html Da überzeugt mich Firefox nicht gerade. Auch die Statistiken (Geduld - Die Grafik wird jedesmal neu aufbereitet!) CH: http://gs.statcounter.com/browser-market-share/desktop/switzerland/#weekly-201701-201805 EU: http://gs.statcounter.com/browser-market-share/desktop/europe/#weekly-201701-201805 DE: http://gs.statcounter.com/browser-market-share/desktop/germany/#weekly-201[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.