Firmenlink

 

Heimisches WLAN ohne Schwächen, iOS 11 mit grossem Sprung nach vorn

Das und mehr waren die meistgelesenen Beiträge des letzten Monats.

von Simon Gröflin 02.10.2017

Wie jedes Jahr war der September geprägt von Apple-Themen. Nebst der Bekanntgabe neuer iPhones stand zudem macOS High Sierra im Vordergrund. Zum Glück sind es aber dank Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, nicht nur Apple-Themen, die uns die immer willkommenen Klicks bescheren. So zählten zu den am meisten aufgerufenen Artikel zu unserer Überraschung auch eine Übersicht zu «Mesh»-WLAN sowie ein Ratgeber zu sinnvollen Gmail-Erweiterungen. Hoch im Kurs standen interessanterweise wieder einmal Datenschutzthemen wie der eigene digitale Fussabdruck und Swisscom mit neuen Prepaid-Angeboten. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen zum Nachlesen die meistgelesenen Beiträge des Monats.

Übrigens nehmen wir in unserem Forum jederzeit auch Inputs zu neuen Themen entgegen, über die wir noch nicht berichtet haben. Lassen Sie es uns in der Kommentarfunktion (unten) wissen.

Unverzichtbare Gmail-Helfer

Der Webmaildienst Gmail kann einiges, mit Erweiterungen sogar noch mehr Der Webmaildienst Gmail kann einiges, mit Erweiterungen sogar noch mehr Zoom Der Webmaildienst Gmail kann ja schon einiges. Trotzdem lässt sich auch das Mailprogramm von Google mit zahlreichen Zusätzen erweitern. Unsere Übersicht zu den 11 unverzichtbaren Gmail-Tools für den Alltag war der meistgelesene Beitrag des letzten Monats. In dem Artikel haben wir die unserer Meinung nach brauchbarsten und wertvollsten Erweiterungen zusammengetragen.

iOS 11 im Praxis-Check

Es war irgendwie klar, dass wir mit diesem Timing zu einem wichtigen Apple-Thema richtig lagen: iOS 11 wurde am 19. September 2017 verteilt und gleichentags gab es von uns natürlich eine grosse Übersicht. iOS 11 wartet mit über 200 neuen Funktionen auf. Das sind unsere 33 Favoriten. Mehr dazu auch in unserem Bericht.

Was ist «Mesh»-WLAN?

Zwar liefert der Router in der näheren Umgebung die vom Hersteller versprochenen hohen Datenraten, aber spätestens nach zwei bis drei Türen und Wänden bleibt vom ursprünglichen Funksignal nur noch ein mickriger Rest übrig. Genau hier setzen Mesh-Router (sprich: «Mäsch») an. Unser Beitrag zu den Lösungen der Hersteller im Praxisvergleich ist auf sehr grosse Leser-Resonanz gestossen, weswegen dies sicher nicht unser letzter Beitrag zum Thema war.

Nächste Seite: Weitere Artikel, die unsere Leser interessierten

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.