Power-Shopping: Unlauterer Wettbewerb

Ein Kölner Gericht spricht sich gegen virtuelle Einkaufsgemeinschaften aus.

von Bruno Habegger 22.12.1999

Support-Umfrage 2015

Welche Support-Erlebnisse haben Sie im letzten Jahr gemacht? Welche Hersteller und Händler haben überzeugt? Ob positiv überrascht oder schwer enttäuscht – wir wollen es wissen.

An der Umfrage teilnehmen

Auf Antrag von Sony Deutschland hat das Kölner Landgericht Powershopping.de untersagt, weiterhin Sony-Artikel über virtuelle Einkaufsgemeinschaften zu verkaufen. Das berichtet die Online-Ausgabe der c’t. Auch Philips ist gegen Online-Gruppenkäufe vorgegangen. Die Unternehmen wollen verhindern, dass ihre Produkte ohne jeden Service unter dem Einstandspreis verkauft werden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.