Firmenlink

 

Seit 20 Jahren die falschen Prozessoren

Pat Gelsinger, Senior Vizepräsident und Chief Technology Officer bei Intel, hält nicht viel von Steve Jobs Entscheidungsfähigkeit bei der Wahl der richtigen Prozessoren.

von Sascha Zäch 07.08.2003

In einem Interview mit Canada.com News [1] wurde Pat Gelsinger die Frage gestellt, was er davon halte, dass in den neuen Apple-G5-Maschinen Prozessoren von IBM sitzen. "Ich denke, dass Steve Jobs die letzten 20 Jahre die falschen CPUs gewählt hat. Nun verlängert er die Zeitspanne der schlechten Entscheidungen noch um ein paar Jahre. Steve ist kein unlogischer Typ, er ist leidenschaftlich und starrsinnig in dem was er will - ein schlechter Weg für die Firma und ein schlechter Weg für die Anwender", so die Antwort des Befragten. Weiter führt Gelsinger aus, dass Intel-Chips Apple helfen würden, sich für mehr Applikationen und Produkte zu öffnen. Intel habe mit Centrino sehr gute Nootebook-Produkte. Er glaube, dass die Entscheidung von Apple nicht gut für die Kunden sei, aber die Firma habe einen guten Job getan, das Unternehmen wieder rumzukriegen. Man könne somit nicht alles kritisieren, was Apple mache.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.