Firmenlink

 

SIUG kritisiert Schliessung von Nazi-Sites

Die Swiss Internet User Group kritisiert die Sperrung von Internetseiten durch verschiedene Schweizer ISPs.

von Bruno Habegger 19.02.2001

Die Schweizer "Aktion Kinder des Holocaust" hat auf mehrere Provider erfolgreich Druck ausgeübt. Sunrise/diAx und IP-Plus (Swisscom) sperrten den Zugang zu front14.org. Mit einem Schlag sind somit 754 Nazi-Websites unzugänglich.

Die Swiss Internet User Group kritisiert das Vorgehen. Da die Seiten

im Ausland angeboten werden, fehle für die Sperrungen jegliche

Rechtsgrundlage. Zudem seien die Inhalte der Seiten über verschiedene

Umgehungsmöglichkeiten weiterhin problemlos einsehbar. Es handle sich bei der Sperrung um eine verdeckte Form der Zensur.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.