Firmenlink

 

Acht Gründe gegen einen Mac

Es gibt mindestens acht Gründe, warum ein Windows-Rechner besser ist als ein Mac. Dieser Meinung ist zumindest unsere Schwesterpublikation PC World.

von IDG . 08.05.2009

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

    Zoom Mac-Geräte sind «in», das steht ausser Frage. Doch wenn man die Argumente genau abwägt, kann man nur zu einem Schluss kommen: Der Windows-PC ist die bessere Wahl. Das meint zumindest IT-Urgestein Harry McCracken, ehemaliger Chefredaktor der PC-World. Seine acht Gründe für einen PC und gegen einen Mac lauten:

1. Vielseitigkeit
Das Angebot an Windows-PCs, -Notebooks sowie -Netbooks ist unüberschaubar. Es gibt Windows-Rechner in allen (LCD- und Geräte-)Grössen, Gewichtsklassen und für die unterschiedlichsten Einsatzwecke. Da kann Apple mit seinen Macs nicht mithalten, derzeit gibt es gerade einmal neun Modelle.

2. Preis
Wer einen Mac kauft, zahlt einen Image-Aufschlag. Zudem gibt es PCs für fast jedes Portemonnaie, das kann man bei Macs nicht behaupten, so richtig günstig bekommt man keine Maschine von Apple.

3. Leistungsumfang
Einen Windows-PC können Sie nach Belieben um Software (insbesondere aus der riesigen Freeware- und Shareware-Szene) und weitere Hardware (von unzähligen Hardware- und Peripheriegeräte-Herstellern) ergänzen. Integrierte Speicherkartenleser, HDMI-Anschlüsse für HDTV-Geräte, Breitband-WLAN, TV-Karten und Blu-ray-Laufwerke sind bei Windows-PCs normal. Apple-Kunden kommen hingegen oft nur über Drittanbieter in den Genuss vieler dieser Features.

4. Software-Auswahl
Wie bereits unter «Leistungsumfang» erwähnt, können Windows-Anwender aus einer unüberschaubaren Fülle von Programmen auswählen. Eine riesige Programmiererszene entwickelt ständig neue Programme für Windows, bei Mac OS gibt es für bestimmten Einsatzzwecke oft nur wenige Programme.

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • octane 08.05.2009, 09.53 Uhr

      Wer auf das Design der Macs nicht verzichten will aber lieber mit Windows arbeiten will, kann auf die neuen Intel Macs auch Windows installieren... da kann es manchmal gute Gründe geben. Ich bevorzuge aber immer noch meinen selber zusammengebauten PC mit Linux. Also selber zusammenbauen "geht nur mit Windows PCs" wie es im Artikel behauptet wird ist wohl falsch. Ich weiss aber was ihr meint. Ein sogenannter "Windows PC" kann auch mit Linux, Opensolaris, Free BSD usw. betrieben werden. Dann [...]

    • Vialli 08.05.2009, 10.36 Uhr

      @octane: Hier gehts um die Mac Frage. Schreib doch Deine Meinung zu Linux in den anderen Thread! Zum Bericht: Das wird wohl wieder eine ähnliche Diskussion wie beim Linux-Thread geben.... oder vielleicht wie immer ALLE gegen Microsoft! Mac finde ich gut, obwohl ich es selber nicht einsetze. Aber die sporadischen Kontakte mit dem OS überzeugen mich eigentlich. Die Einwände im Bericht sind an den Haaren herbeigezogen. Ich glaube nicht, dass es etwas gibt, was man nicht auch mit dem Mac erled[...]

    • Adriano 08.05.2009, 11.09 Uhr

      Auch wenn es nicht so sein sollte und ein Zeichen für unprofessionelles Webdesign beziehungsweise Webprogrammierung ist: Hin und wieder stösst man auf Seiten, die im Firefox und in Safari nicht so wirklich perfekt angezeigt werden. Das liegt natürlich nicht am Browser, sondern am Quellcode der Website. Das ist aber im konkreten Fall kein Trost. Da ist es hilfreich, wenn für alle Fälle doch noch der Internet Explorer zur Verfügung steht. Und den gibt es unter Windows. Das sage ich auch schon s[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.