Android-Apps dürfen jetzt ganz gross sein

Google hat das Grössenlimit für Android-Apps angehoben. Neu können Anwendungen statt nur 50 MB bis zu 4 GB gross sein.

von Hannes Weber 06.03.2012

Die Beschränkung auf 50 MB für Android-Apps war bisher ein klarer Nachteil an Googles App-Marktplatz. Denn gerade grafisch aufwendige Spiele benötigen schnell einmal deutlich mehr Speicherplatz. Diesem Umstand hat Google jetzt Rechnung getragen und das Grössenlimit auf neu 4 GB massiv angehoben.

Android-Apps sind nicht mehr auf 50 MB beschränkt Android-Apps sind nicht mehr auf 50 MB beschränkt Zoom Die Installationsdateien (APK-Format) sind jedoch weiterhin auf 50 MB beschränkt. Dafür können Entwickler einer App neu bis zu zwei Erweiterungsdateien beilegen, die beide maximal 2 GB gross sein dürfen – macht insgesamt also bis zu 4,05 GB. Auf neueren Geräten werden bei der Installation einer App sofort alle Daten inklusive Erweiterungsdateien heruntergeladen und installiert. Auf älteren Geräten wird zuerst nur die Installationsdatei heruntergeladen und die Erweiterungspakete dann beim ersten Start der Anwendung.

Nutzer müssen aber nicht befürchten, dass Apps jetzt mit «versteckten» Datenmengen daherkommen: Die Gesamtgrösse einer Anwendung wird inklusive aller Erweiterungsdateien im Market transparent angezeigt. Und auch Entwickler können aufatmen: Google übernimmt auch für die grossen Erweiterungsdateien das Hosting.

Mit der neuen Regelung überholt Google den Konkurrenten Apple: Anwendungen für iOS (iPhone, iPad etc.) dürfen maximal 2 GB gross sein. Ausserdem gibts für iOS-Apps eine Beschränkung von 20 MB für Downloads via Mobilfunknetz. Der Android Market kennt keine solche Einschränkung.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.