Apple startet Rückrufaktion für MacBooks

Apple hat festgestellt, dass bei gewissen MacBooks fehlerhafte Akkus verbaut wurden. Der US-Konzern hat deshalb eine Rückrufaktion gestartet.

von Luca Perler 23.04.2018

Apple hat für gewisse MacBook-Pro-Geräte eine Rückrufaktion gestartet. Weil bei jenen Laptops fehlerhafte Akkus verbaut wurden, könne es bei diesen zum Aufblähen der integrierten Batterie kommen, schreibt das Unternehmen auf seiner Support-Website. Betroffen sind laut Angaben von Apple MacBooks, die zwischen Oktober 2016 und Oktober 2017 hergestellt wurden. Davon ausgenommen sind solche mit Touch Bar.

Wer ein Gerät besitzt, bei dem ein fehlerhafter Akku verbaut wurde, kann diesen von Apple kostenlos austauschen lassen. Unter diesem Link kann mittels Seriennummer geprüft werden, ob ein Gerät für das Austauschprogramm qualifiziert ist.

Tags: Apple

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.