Kritische Android-Lücken: Google patcht Nexus-Geräte

Google hat mehrere Schwachstellen in seinem Mobilbetriebssystem geschlossen. Das Update ist empfehlenswert.

von Simon Gröflin 03.02.2016

Google hat das Februar-Update für Android finalisiert. Die Auslieferung des Sicherheits-Updates für sämtliche Nexus-Geräte hat begonnen. Die Aktualisierung bereinigt insgesamt 13 Schwachstellen im Betriebssystem, wovon 2 als «kritisch» eingestuft werden. Einmal mehr betrifft es eine Schwachstelle in der Media-Player-Funktion. Die zweite Anfälligkeit beruht auf einem Leck im Broadcom-WLAN-Treiber.

Das Update steht laut der Entwicklerseite von Google für neue Smartphones wie das Nexus 6P und das Nexus 5X bereit, aber auch für Tablets wie das Nexus 9 und das neue Pixel C. 

Den Patch verteilt Google bereits über die eingebaute Update-Funktion der Nexus-Devices. Besitzer von Nicht-Google-Hardware müssen wie immer länger anstehen, bis entsprechende Patches nachgeschoben werden. Samsung und Motorola ziehen in der Regel schnell nach.

Wer das Sicherheits-Update von Hand einspielen möchte, muss laut Google daran denken, dass Smartphones und Tablets dadurch wieder auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Diese Methode empfehlen wir jedoch nur erfahrenen Anwendern. Eine Anleitung zum manuellen Einspielen der neusten Google Factory Images gibt es hier.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.