Firmenlink

 

Letzte Chance: Verkaufsstopp für Windows-7-PCs ab 31. Oktober

Wer jetzt noch preisgünstig einen Rechner mit vorinstalliertem Windows 7 haben will, sollte zugreifen.

von Simon Gröflin 27.08.2014

Microsoft will per 31. Oktober 2014 den Verkauf von Windows 7 für Privatkunden endgültig einstellen. Ab diesem Zeitpunkt dürfen keine Händler mehr Rechner mit vorinstalliertem Windows 7 anbieten. Vom Verkaufsstopp betroffen sind die Windows-7-Versionen Home Basic, Home Premium und Ultimate. Einzig für Windows 7 Professional wurde noch kein Verkaufsende angekündigt. Dies wohl, weil Business-Kunden noch grössere Restmengen bei den Distributoren bestellen könnten. Die Wahrscheinlichkeit, nach dem Verkaufsende noch an einen Windows-7-Pro-Rechner heranzukommen, dürfte jedoch verschwindend klein sein.

Wird man danach auf Windows 8 ausweichen müssen?

Auf jeden Fall ist das nahende Verkaufsende ein guter Zeitpunkt für all jene, die jetzt noch günstig von einem älteren XP- oder Vista-Rechner umsteigen wollen. Die Gretchenfrage, die sich dabei aufdrängt: Wird man denn ab diesem Datum nur noch mit dem vorinstallierten Windows 8 Vorlieb nehmen müssen? Vermutlich nicht: Da Windows 9 sehr wahrscheinlich schon Ende September vorgestellt wird, dürften Kunden demnächst zwischen Windows 8 und Windows 9 wählen können. Denn wie schon bei Windows 7 und Windows 8 wurden die neuen Versionen jeweils im Oktober eingeführt.

Noch ist kein offizieller Verkaufsstart des nächsten Betriebssystems bekannt. Vorgestellt wird das neue Windows zunächst den Entwicklern. 

Link

Informationsblatt zu den Windows-Lebens- und -Supportzyklen:

http://windows.microsoft.com/de-ch/windows/lifecycle


    Kommentare

    • Gaby Salvisberg 05.09.2014, 12.44 Uhr

      Letzte Windows-7-Chance nutzen oder bleiben lassen? Beide Seiten haben gute Gründe: Gegen Windows 8.1 sprechen der Microsoft-Konto-Zwang, die Cloud-Versessenheit und die für Desktops eher ungeschickte Bedienoberfläche. Windows 7 mit aktuellem Servicepack geniesst zudem noch Sicherheitssupport bis Januar 2020. Für Windows 8.1 hingegen liegen die bessere Mobile- und Cloud-Integration, die Touch-Optimierungen sowie Verbesserungen im Systemunterbau in der Waagschale – und Support bis 2023. Ku[...]

    • gucky62 05.09.2014, 21.47 Uhr

      Da kann ich Dir in etwas zustimmen. Windows 8.x ist für mich kein Grund zu wechseln. Im Gegenteil, das GUI ist für mein Verständnis einfach unbrauchbar. Klar kann ich mit zusätzlichen Tools das Ganze wieder hinbasteln, aber dazu habe ich weder Lust noch sonst was. Auch Secure-Boot Müll, welcher nun einmal mit Windows 8.x Einzug hält ist nur störend. UEFI wird leider kommen, aber wirklich ausgreift ist es leider immer noch nicht. Bisher eher eine Verschlimmbesserung. Gerade wenn man mit Dual-Boot[...]

    • Nebuk 05.09.2014, 22.01 Uhr

      Aber wie immer bisher. Brauchbare Version - unbrauchbare Version - brauchbare Version. das ist das immer noch gültige MS Schema. Sehr subjektiv.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.