Firmenlink

 

Linux Mint 18 Sarah geht an den Start

Linux Mint ist jetzt in der neuen Version 18 mit dem Codenamen Sarah erschienen. Erstmals werden X-Apps unterstützt.

von Stefan Bordel 04.07.2016

Die beliebte Linux-Distribution Linux Mint ist nun in der neuen Version 18 verfügbar. Wie üblich erhält auch dieses Release einen Frauennamen als Zusatzbezeichnung – diesmal fiel die Wahl auf Sarah. Die neue Version baut auf Ubuntu 16.04 auf, verwendet den Linux-Kernel 4.4 und soll bis 2021 mit Updates versorgt werden.

Zu den grossen Neuerungen von Sarah gehören die X-Apps: Dabei handelt es sich um eigens für Linux Mint angepasste Standardprogramme, die dank eines einheitlichen Bedienungsmusters für mehr Komfort sorgen sollen. Die X-Apps setzen sich aus dem Text-Editor Xed, dem Bildbetrachter Xviewer, dem PDF-Reader Xreader, einem Video- und Musik-Player namens Xplayer und dem Fotoverwalter Pix zusammen. Alle Tools basieren auf bekannten Open-Source-Programmen, die den meisten Linux-Nutzern bekannt sein dürften, wie etwa gThumb, Totem oder Eye of Gnome.

Ein weiteres Highlight stellt der integrierte Update-Manager dar. So werden hier nun auch Kernel-Updates auf dem Startbildschirm angezeigt. Über die Kernel-Auswahl haben Nutzer die Möglichkeit, neue Linux-Kernel zu installieren. Ein neuer Infobildschirm erläutert dort nun wissenswerte Grundkenntnisse über das Thema Kernel in Linux, was vor allem für Einsteiger hilfreich sein sollte. Darüber hinaus verfügt der Update-Manager in Version 18 über eine neue Auswahl für die Update-Praxis. Hier stehen drei verschiedene Vorgehensweisen zur Auswahl, die sich hinsichtlich Stabilität und Aktualität unterscheiden.

Als Desktop-Oberfläche stehen je nach Variante der klassische Mate-Desktop in Version 1.14 oder die hauseigene Oberfläche Cinnamon in der neuen Version 3.0 zur Auswahl bereit. Letztere zeichnet sich im Vergleich zum Vorgänger vor allem durch mehr Feinschliff aus. So wurden etwa das Fenstermanagement und die Unterstützung von Touch-Gesten optimiert. Zudem sind Fensteranimationen in Cinnamon nun standardmässig aktiviert.

Linux Mint gibts als kostenlosen Download auf der Seite des Herstellers. 


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.