Firmenlink

 

macOS High Sierra im Test

von Simon Gröflin 25.09.2017 (Letztes Update: 26.09.2017)

Software-Probleme

Was Sie vor dem Umstieg beachten sollten: Neue Apps, welche die Entwickler für den Store einreichen, müssen 64-Bit-basiert sein. Das betrifft auch deren Updates. 32-Bit-Apps werden zu einem späteren Zeitpunkt in macOS High Sierra nicht mehr funktionieren (PCtipp berichtete). Noch ist nicht genau bekannt, ab welcher Version dies geschehen wird. Apple informiert ausserdem, dass Anwendungen wie Final Cut Studio und Logic Studio nicht mehr starten werden. Daneben hat Microsoft eingeräumt, dass Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint unter High Sierra Probleme machen. Während Office 2016 auf manchen Rechnern noch starten könnte, wird Office 2011 nicht mehr funktionieren. Erst irgendwann in der Zukunft soll Office einen vollen Mac-Support unter macOS High Sierra erhalten, sobald Microsoft es ankündigt.

Bei MacRumors findet sich übrigens ein interessanter Sammel-Thread zu populären Apps, die nach dem Umstieg weiterhin funktionieren müssten. Gelistet sind diese mit der jeweiligen Versionsbezeichnung unter der Überschrift «Works».

Für wen eignet sich macOS High Sierra?

Auf einem älteren MacBook Pro 2011 mit einem SSD lief das Beta-Update sehr stabil. Wir hatten eher den Eindruck, als hätte sich die Performance auch auf betagten Rechnern verbessert. Das System-Update ist gratis und erfordert ein MacBook Pro ab 2010, ein MacBook ab 2009, ein MacBook Air ab 2010, einen Mac mini ab 2009, einen Mac Pro ab 2010 oder einen iMac mit Baujahr 2009.

Wie installiere ich macOS High Sierra?

Wir empfehlen vor dem Umstieg ein Backup. Gehen Sie in den Mac App Store auf die High-Sierra-Produktseite. Der Download-Button verwandelt sich nach dem Anklicken in eine Öffnen-Schaltfläche. Nach dem Anklicken startet sich die Installation automatisch.

Fazit

Die Neuerungen von macOS High Sierra fallen zunächst gar nicht auf. Positiv: Das neue Betriebssystem bringt auch ältere Mac-Rechner wieder auf Trab, denen man vielleicht einmal ein SSD nachgeschoben hat. Alles in allem ein stabiles Update.

Seite 3 von 3

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.