Firmenlink

 

Vista-Upgrade: dank Trick ohne XP-Installation

Mit der Veröffentlichung von Windows Vista ändert Microsoft seine Upgrade-Politik – zum Ärger vieler Anwender. Ein Upgrade ist nur noch mit vorinstalliertem Windows XP möglich. Mit einem Trick lässt sich dies aber umgehen.

von Sascha Zäch 31.01.2007 (Letztes Update: 31.01.2007)

Wer Windows XP besitzt, muss nicht eine Vollversion von Vista kaufen, sondern kann das System mit einer günstigeren Upgrade-Version auf Vista aktualisieren. Bei früheren Windows-Fassungen reichte dazu jeweils die Original-CD aus. Das ältere Betriebssystem musste nicht vorinstalliert sein. Der Vorteil: Das neue Betriebssystem war frei von Altlasten.

In Windows Vista funktioniert dies nicht mehr. Microsoft erlaubt nur noch eine Upgrade, wenn die frühere Windows-Version auf dem PC installiert ist. Gemäss Daily Tech [1] beschreibt Microsoft jedoch in einer internen Dokumentation, wie dieses Problem umgangen werden kann. Dazu müssen folgende Schritte ausgeführt werden:

1. Booten Sie den Rechner von der Vista-Upgrade-DVD aus und starten Sie das Setup-Programm

2. Wenn Sie nach dem Produktcode gefragt werden, geben Sie diesen NICHT ein. Klicken Sie stattdessen auf "Weiter". Damit wird eine 30-Tage-Version des Systems installiert

3. Nach der Installation, starten Sie das DVD-Setup-Programm erneut, aber direkt aus Windows Vista

4. Geben Sie dieses Mal den Produktcode ein

5. Wenn Sie gefragt werden, ob sie ein Upgrade oder eine benutzerdefinierte Installation machen möchten, wählen Sie Letzteres. Sie müssen zwar Windows Vista ein zweites Mal installieren, können aber auf die XP-Altlasten verzichten. Ein weiterer Vorteil: Die Upgrade-Version lässt sich sogar ohne XP-Lizenz installieren


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.