Firmenlink

 

Windows 10: Chrome-Nutzer klagen über nervige Pop-ups

Microsoft steht wieder im Kreuzfeuer der Kritik. Chrome-Nutzer klagen über Werbe-Pop-ups aus Redmond.

von Florian Bodoky 24.01.2017

Wie das Tech-Portal The Inquirer berichtet, nimmt sich Microsoft abermals Chrome-Nutzer zur Brust. Wieder geht es um unerwünscht aufpoppende «Hinweise», wie die Verantwortlichen sie nennen.

Solche Hinweise sehen gewisse Chrome-Nutzer Solche Hinweise sehen gewisse Chrome-Nutzer Zoom© Myce.com

Wie bereits vor einigen Wochen, als beim Start von Chrome auf die höhere Sicherheit von Microsofts Edge hingewiesen wurde, wird dieses Mal für Microsofts PSA (Personal Shopping Assistent) geworben. Die betroffenen User haben eine Verknüpfung von Chrome auf ihrer Taskleiste fixert und wollten den Google-Browser via Mausklick starten. 

Microsofts PSA ist ein Programm, mit dem Produktseiten von Onlinehändlern verwaltet und Preisvergleiche angestellt werden können. Auch auf der Produktseite des PSA gibt es bereits zahlreiche schlechte Bewertungen.


    Kommentare

    • Abarth 25.01.2017, 21.14 Uhr

      Schön. Und wenn ich als Edge User auf Google Maps gehe, kommt bei mir immer ein hübscher Balken, der mir die Installation von Chrome nahelegt: Hol dir Google Chrome Testen Sie jetzt den neuen, sicheren Browser mit automatischen Updates Vielleicht schreibt Ihr darüber auch einmal einen Bericht. Mich nervt das auf jeden Fall auch. Und Google soll sich entscheiden, ob die mich mit Du oder Sie anreden wollen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.