Windows 10 kommt jetzt mit SSH

Still und heimlich rüstet Microsoft sein Betriebssystem Windows 10 mit einem nativen SSH-Client und -Server auf. Mit wenigen Klicks in den Einstellungen sind die Tools aktiviert.

von Stefan Bordel 18.12.2017
OpenSSH: Windows 10 lässt sich jetzt mit nativen SSH-Tools ausstatten OpenSSH: Windows 10 lässt sich jetzt mit nativen SSH-Tools ausstatten Zoom Bislang mussten Windows-Nutzer zur Kommunikation mit Linux-Servern und zur Fernwartung via SSH auf zusätzliche Tools wie Putty zurückgreifen. Jetzt hat Microsoft, wie bereits 2015 vom PowerShell-Team angekündigt, einen nativen SSH-Client und -Server in Windows 10 implementiert. Aktuell befinden sich die Tools allerdings noch in der Beta-Phase und müssen manuell freigeschaltet werden. 

Der Aktivierungsprozess gestaltet sich glücklicherweise äusserst einfach. Öffnen Sie hierzu zunächst die Windows-Einstellungen über die Tastenkombination Windowstaste + I.

Anschliessend rufen Sie dort das Untermenü Apps auf und öffnen Sie nun die Auswahl Optionale Features verwalten. Per Klick auf den Plus-Button gelangen Sie zur Auswahl der Zusatzpakete, in der ein OpenSSH-Client und -Server in einer Beta-Version zur Installation enthalten sind. Nach der Installation lassen sich die SSH-Tools direkt über die Eingabeaufforderung starten.

Aktuell sind die SSH-Tools lediglich für Windows 10 mit dem Fall Creators Update erhältlich. Wann die Programme allgemein ausgerollt werden, ist derzeit noch nicht bekannt.


    Kommentare

    • jpgjpg 19.12.2017, 13.45 Uhr

      Toll, was da angekündigt wird ! nur, es wäre eigentlich normal, dass man bei der ersten Benutzung einer Abkürzung dieses Akronym ausdeutscht und erklärt. Also hier die Erklärung laut Wiki : Secure Shell oder SSH bezeichnet sowohl ein Netzwerkprotokoll als auch entsprechende Programme, mit deren Hilfe man auf eine sichere Art und Weise eine verschlüsselte Netzwerkverbindung mit einem entfernten Gerät herstellen kann. Häufig wird diese Methode verwendet, um lokal eine entfernte Kommandozeile v[...]

    • karnickel 23.12.2017, 12.53 Uhr

      Warum rollt MS eigentlich immer Beta-Ware auf Produktiv-Systeme aus? Es gibt doch die "Insider-Preview" bis das Zeugs aus dem Beta darf. Gilt auch für die Beta des Linux-Subsystems, welche während der Version 1703 verfügbar war.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.