Firmenlink

 

Windows 10: Update-Fehler sorgt für Ärger

Das Windows-10-Update KB4034658 verursacht Probleme in der Update-Datenbank. Das können Sie tun, wenn Sie betroffen sind.

von Simon Gröflin 18.08.2017

Im kumulativen Windows-10-August-Update steckt der Wurm drin. So soll Heise zufolge das Update KB4034658 für Windows 10 Version 1607 und Windows Server 1607 Probleme verursachen. Dieses weise nach der Installation auf einmal einen leeren Verlauf bei den bereits installierten Updates auf. Das Problem trete auch im Zusammenhang mit Windows-Server-Umgebungen auf – für Endanwender ist die Sache allerdings nicht so gravierend.

Update-Liste wieder anzeigen

Ursprünglich sollte auch KB4034658 Bugs aus der Welt schaffen. Der Patch verzahnt sich offenbar mit der Update-Datenbank und verursacht dabei ein Anzeigeproblem. Um kürzlich ausgeblendete Updates wieder in der Installationsliste hervorzubringen, gibt es Microsoft zufolge einen Workaround.

Sollte der Fehler bei Ihnen auftreten, empfiehlt Microsoft, die Systemsteuerung aufzurufen. Dort über Programme und Features klicken Sie auf Installierte Updates. Danach müssten Sie wieder die bereits installierten Updates zu sehen bekommen.

Probleme bei Windows Server

Weitaus gravierender sei der Bug bei Windows-Server-Umgebungen. So berichten Anwender auf mehreren Plattformen von fehlschlagenen Windows Server Update Services (WSUS) – laut Microsoft angeblich eine Folgeerscheinung wegen höherer CPU- und Netzwerkauslastung.

Um den Fehler zu beheben, soll man im WSUS dem Paket die Rechte entziehen, den Patch KB4034658 deinstallieren und den PC neu starten.


    Kommentare

    • blum 18.08.2017, 15.10 Uhr

      Von weger Aerger, funktioniert alles tadellos. Was da immer von Ärger - Problemen - und ewiger Angstmache gequatscht wird, scheint wirklich nur gesuchtes Medienfutter zu sein. Windows 10 ist das sicherste System überhaupt !

    • alwin 18.08.2017, 15.55 Uhr

      Bei mir war der Update Verlauf tatsächlich leer. Dank Ihrer Anweisung wurde der Verlauf wieder angezeigt. Danke

    • zahna 18.08.2017, 18.57 Uhr

      Bei mir gingen beim Update alle Adressen im Outlook weg. Lösen konnte es Microsoft. Eine Mitarbeiterin loggte sich auf meinen PC ein. Ursache: Verwendung von ICloud

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.