Firmenlink

 

Windows 7 und 8.1: Microsoft verlängert den Skylake-Support

Microsoft rudert ein bisschen zurück und erneuert seine Support-Richtlinie für den Einsatz älterer Windows-Versionen auf Intels aktueller Prozessorgeneration.

von Simon Gröflin 21.03.2016

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Einen etwas wackeligen Pfad beschreitet Microsoft derzeit mit der Erklärung seiner Betriebssystemunterstützung von Windows 7 und Windows 8.1. Wie Microsoft noch im Januar verlauten liess, sollte der CPU-Support von Windows 7 und 8.1 ursprünglich nicht weiter ausgebaut werden. Damit wären Nutzer beim Einsatz neuer Hardware auf den Umstieg zu Windows 10 angewiesen. Das muss für einige Kritik gesorgt haben. Nun rudern die Redmonder ein Stück zurück: Microsofts Einschränkung der Betriebssystemunterstützung für moderne Systeme wird um ein Jahr hinausgezögert, wie das Unternehmen im Technet-Blog verkündet.

Statt wie bis anhin zum 17. Juli 2017 erhalten Skylake-Core-i-Rechner mit Windows 7 bzw. Windows 8.1 im Einsatz bis zum 17. Juli 2018 weiterhin Windows-Updates und optimierte Treiber. Doch Obacht: Die Angaben beziehen sich primär auf Komplettsysteme der grossen PC-Hersteller. Eine entsprechende Liste, die fortlaufend erweitert wird, hat Microsoft Ende Februar veröffentlicht. Sicherheits-Patches verteilt Microsoft, unabhängig von der verwendeten Hardware, für alle Systeme bis zum offiziellen Support-Ende von Windows 7 bis zum 14. Januar 2020 beziehungsweise für Windows 8.1 bis zum 23. Januar 2023. Ein Informationsblatt zu den allgemeinen Lebenszyklen aller Windows-Betriebssysteme findet sich bei Microsoft unter diesem Link.

Kommende Prozessor-Plattformen wie Kaby Lake und AMD Bristol Ridge werden, wie zuvor angekündigt, nur noch von Windows 10 unterstützt. 


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.