Firmenlink

 

Windows 8 soll sicherer sein

Das nächste Betriebssystem von Microsoft, Windows 8, hat in Sachen Security Fortschritte gemacht, meint ein Virenjäger.

von Jens Stark 16.10.2012

Bald ist es soweit: Microsofts Windows 8 wird allgemein erhältlich. Doch ist der Nachfolger des Betriebssystems der Redmonder auch sicher?

Diese Frage bejaht Aryeh Goretsky, Forscher beim Antiviren-Software-Hersteller Eset. Der Grund: Microsoft habe das Umfeld für den Betrieb von Anti-Malware-Software verbessert, so der Experte.

    Zoom

So wird in Windows 8 das Konzept «Early Launch Anti-Malware» verfolgt. Das bedeutet, dass die ersten Software-Treiber, die ins Betriebssystem geladen werden, jene der Antiviren-Software des Anwenders ist. Laut Goretsky ist dies ein riesiger Fortschritt. «Bislang war dieser Bereich des Betriebssystem ein Niemandsland», sagt er und erklärt, dass die Treiber bislang in zufälliger Folge geladen wurden. Dadurch hätte sich auch «ein bösartiger Gerätetreiber» einschleichen können, bevor die Antiviren-Software aktiviert worden sei. Dadurch sei es den Cyber-Kriminellen gelungen, die Anti-Malware-Software in die Irre zu führen oder sogar ausser Gefecht zu setzen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Windows Defender hat Vorfahrt

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • pit2008 09.11.2012, 18.07 Uhr

      Es ist das absolut sicherste Betriebssystem aller Zeiten. Das es derart grausig aussieht, nicht durchgängig logisch bedienbar ist. Ich meine zwei 24 Monitore wegen Windows 8 nicht wegschmeisse, schau mich mich nach Alternativen um. Da ich es nie installieren werde ist es also super sicher.

    • Kovu 09.11.2012, 20.44 Uhr

      Das mit 'nicht durchgängig logisch' ist ja vielleicht der Trick bei der Sache - es dauert einfach zu lange, auf Win8 etwas böses anzustellen :P

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.