Firmenlink

 

Apple-Veranstaltung am 15. März

Hochgradig inoffiziell: Mitte März gibt es einen Zustupf bei den iPhones, den iPads und der Apple Watch.

von Klaus Zellweger 03.02.2016

Keine einzige Einladung wurde verschickt, kein Hinweis von Apple geliefert. Trotzdem pfeifen es die Vögel fast schon hysterisch von den Dächern: Es gilt in der Gerüchteküche als beschlossene Sache, dass Apple am 15. März neue Produkte vorstellen wird. Dazu gehören je ein neues iPhone und iPad sowie einige neue Bänder für die Apple Watch. Aber da ist noch mehr: Auch die Aktualisierung einiger MacBook-Modelle ist überfällig.

iPhone 5se. Oder wie es auch immer heissen mag. Dieses Modell soll das iPhone 5s (Test) ablösen, das auch heute noch im Verkauf ist. Als Prozessor soll der deutlich schnellere A9 zum Einsatz kommen. Des Weiteren sind eine bessere Kamera im Gespräch, die animierten Live Fotos des iPhone 6s (Test) und die Unterstützung von Apple Pay, das es leider immer noch nicht bis zu uns geschafft hat.

iPhone 5se: So klein wie früher, aber technisch verbessert? (Im Bild: iPhone 5s) iPhone 5se: So klein wie früher, aber technisch verbessert? (Im Bild: iPhone 5s) Zoom© Apple, Inc.

Wie beim iPhone 5s soll das Display 4 Zoll durchmessen. Auch das Aussehen und der Preis orientieren sich weitgehend am Vorgänger. Das würde in der Schweiz auf aktuell 519 Franken für die 16-GB-Version hinauslaufen, 579 Franken wären für die 32-GB-Version fällig. Allerdings ist auch eine 64-GB-Version im Gespräch. Zwar würde sich das iPhone 5se technisch nicht auf Augenhöhe mit dem iPhone 6s befinden; es könnte jedoch zu einer lohnenden Alternative für all jene werden, die mit dem grösseren 4.7-Zoll-Display der 6er-Reihe bis heute nichts anfangen können.

iPad Air 3. Als letztes Jahr das iPad Pro (Test) vorgestellt wurde, war kein Platz für einen Nachfolger des iPad Air 2 (Test). Das soll jetzt nachgeholt werden, immerhin gibt es dieses Modell bereits seit Oktober 2014. Dem Vernehmen nach wird die neue Generation über denselben Smart Connector verfügen, wie die grosse Schwester – und das wiederum bedeutet intelligentere Tastaturen. Der verbesserten Kamera soll ausserdem ein LED-Blitz zur Seite gestellt werden, was bei den iPads auf eine Premiere hinauslaufen würde. Auch die Lautsprecher werden besser klingen; ob dabei jedoch gleich vier Stück eingebaut werden, wie beim iPad Pro, bleibt abzuwarten.

Das iPad Air wurde bei der Vorstellung des iPad Pro übergangen Das iPad Air wurde bei der Vorstellung des iPad Pro übergangen Zoom© Apple, Inc.

Bänder für die Apple Watch. Eine neue Apple Watch ist nicht in Sicht, aber die «alte» ist gefühlt auch erst seit wenigen Wochen auf dem Markt. Hingegen sollen neue Bänder die modeaffinen Träger erfreuen. Im Gespräch sind neue Farben für die Fluorelastomer-Bänder, ein neues edles Hermès-Band, ein schwarzes Milanese Loop sowie eine ganz neue Linie mit ganz genauso neuen Materialien.

Die Hermès-Bänder sind immer wieder ein Hingucker Die Hermès-Bänder sind immer wieder ein Hingucker Zoom© Apple, Inc.

MacBooks. Über neue MacBooks ist zurzeit nicht viel zu hören, dabei wären die mobilen Desktop-Rechner am dransten. Nach dem federleichten Mac Book 12 Zoll (Test) wurde es still um diese Serie; wir würden uns über zusätzliche, grössere und stärkere Modelle freuen.

Für viele das beste Notebook, aber vielleicht ohne Zukunft: MacBook Air Für viele das beste Notebook, aber vielleicht ohne Zukunft: MacBook Air Zoom© Apple, Inc.

Das letzte MacBook Air ist schliesslich über 300 Tage alt und muss immer noch ohne Retina-Display auskommen. Allerdings kann es sein, dass Apple diese Linie zugunsten des neuen MacBook einstampft, weil dieses unterdessen dem Namenszusatz «Air» deutlich besser gerecht wird.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.