Full House an der Brack-Hausmesse

100 Marken an 70 Ständen und eine äusserst spannende Logistikführung: Die diesjährige Competec-Hausmesse ist schon jetzt «gut gefüllt». Zu sehen gabs einiges.

von Simon Gröflin 12.05.2016

In der ehemaligen Legofabrik im luzernischen Willisau öffneten gestern die Pforten für Händler und Kunden. Dort fand die jährliche Hausmesse der Competec-Gruppe statt, zu denen die Onlineshops brack.ch und alltron.ch gehören. Man rechne mit rund 1800 Besuchern, sagte Mediensprecher Daniel Rei vor Ort. Die aargauischen Onlinehändler verfolgen ehrgeizige Ziele. Noch im 2018 soll das ganze Lagervolumen mit dem zweiten, vollautomatisierten Autostore-Kleinteilelager verdoppelt werden, sagte uns Brack-CEO Markus Mahler gestern an der Hausmesse beiläufig. In Betrieb ist das zweite Hightech-Kleinteilelager von Swisslog bereits. Der erste Autostore ist seit Mitte Oktober 2015 mit allen 86'500 Rüstbehältern voll besetzt. Beide Autostores werden zusammen bis zu 200'000 Artikel aufnehmen können, sagte man uns beim Rundgang. Eindrücklich ist die Funktionsweise des Autostores: Die Schnelldreher lagern zuoberst, für den längsten Vorgang benötigen die Roboter jeweils nur sieben Minuten. 

Vielseitige Einblicke in die Sortimente

Auf über 3600 Quadratmetern Ausstellungsfläche konnten sich Kunden einen Überblick über das Neuste zu den Themen wie vernetztes Wohnen, Cloud-Dienste, Videoüberwachung sowie Haus und Freizeit verschaffen. Hauptsponsoren des Events waren HP, Microsoft, Philips, Samsung, Intel und Delonghi. Aber eigentlich war so ziemlich alles aus dem Sortiment der Onlinehändler vertreten. Beispielsweise Qnap mit seinem schicken, flachen Stuben-NASbook – ein recht ungewöhnliches NAS-System, das dank M.2-SSDs kaum grösser als ein kleiner Netzwerk-Switch ist. Von LG gabs die ultraflachen und sehr farblebendingen OLED-Fernseher zu sehen. Prominent in Szene gesetzt waren die Smart-Pflanzenstationen aus dem Hause «Click and Grow». Die Indoor-Gartensysteme basieren auf einer Halterung. Einmal mit Wasser befüllt und am Stromnetz angeschlossen, sind die Pflanzen dank der Beleuchtung in wenigen Wochen erntereif.

Präsentationen sorgen für Abwechslung

In drei Räumen nebenan fanden während der Messe stündlich Präsentations- und Vortragsprogramme statt. So konnte man gestern beispielsweise bei Philips reinhören. Vorgestellt wurde unter anderem der Hue-Motion-Sensor: ein handgrosser Bewegungsmelder zur Tageslichterkennung, der im Herbst auf den Markt kommen soll. Auch für B2B-Kunden war ein buntes Vortragsprogramm gegeben: Im Gegensatz zu Samsung, wo man sich stark auf sehr leuchtstarke LED-Public-Displays konzentriert, steht für Panasonic der Beamer-Bereich für digitale Werbung weiterhin im Vordergrund. Verfügbarkeit und Adaption nach Bedürfnissen seien auf dem Weg, dass man an der Technik weiterarbeiten könne, versicherte Panasonic uns gegenüber. Man stelle sich beispielsweise ein Restaurant vor. Im Zusammenspiel mit Tischmaterial und einem der über 10'000 Lumen starken Projektoren, wären zur Überbrückung der Essenswartezeit holografische Animationen auf dem Tisch möglich, wie man das den Zuschauern in einem kurios-visionären Video (siehe unten) veranschaulichte. 

Tags: Brack

    Kommentare

    • octane 12.05.2016, 18.53 Uhr

      Kleine Korrektur. Das war nicht "das ehemalige Lego-Logistikzentrum" sondern eine ehemalige Lego Fabrik. Dort wurden Legos hergestellt. Auch in Baar übrigens.

    • Simon Gröflin 12.05.2016, 21.30 Uhr

      Kleine Korrektur. Das war nicht "das ehemalige Lego-Logistikzentrum" sondern eine ehemalige Lego Fabrik. Dort wurden Legos hergestellt. Auch in Baar übrigens. Herzlichen Dank. Ist angepasst. Das Wort «Logistik» fiel an diesen Tag etwas oft. Natürlich war es die ehemalige Legofabrik. Das mit Baar wusste ich allerdings nicht. Beste Grüsse Simon

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.