Microsoft: App-Portierung schon gestorben

Microsoft meldet, dass das Project Astoria eingestellt wird. Somit wird die Idee, Android-Apps auf Windows zu übertragen, nach einem knappen Jahr schon wieder verworfen.

von Florian Bodoky 26.02.2016

Der App-Mangel für Windows-Geräte ist eine von Microsofts grossen Hypotheken im Konkurrenzkampf gegen Android und iOS. Aus diesem Grund entschloss sich das Unternehmen, eine Software zu kreieren, welche die Portierung von Android-Apps auf Windows 10 möglich macht.

Nun gibt es eine neue Idee: Apps sollen in einer offenen Programmiersprache entwickelt und dann nativ für die Smartphone-Plattform anpassbar gemacht werden können, anstatt sie zu portieren. Microsoft hat auch bereits ein Unternehmen namens Xamarin aufgekauft, eine Firma, die ein anderes Portierungsprojekt mit einer eigenen Software unterstützen sollte.

Weiter verfolgt Microsoft auch das Project Islandwood weiter, das die Portierung von iOS-Apps zum Ziel hat.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.