Firmenlink

 

Salt wird von US-Firma verklagt

Der Brillenhersteller Salt Optics hat Klage gegen den Schweizer Telko Salt eingereicht. Das Logo sei zu ähnlich, sagen die Amerikaner.

von Fabian Vogt 12.01.2016

Der US-Brillenhersteller Salt Optics hat im Dezember Klage gegen den Schweizer Telko Salt eingereicht, berichtet die «SonntagsZeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe (Artikel online nicht verfügbar). Grund für den Rechtsstreit ist das Logo.  

Verblüffende Ähnlichkeit: die Salt-Logos Verblüffende Ähnlichkeit: die Salt-Logos Zoom© Salt

Salt bestätigte die Klage, sieht dem Verfahren aber gelassen entgegen: «Nach unserer Ansicht ist die Klage eindeutig unbegründet, weil die Marke von Salt Optics nicht für völlig andere Geschäftsbereiche geschützt ist. Es handelt sich folglich nicht um eine Verletzung der Markenrechte», sagt Salt-Sprecherin Thérèse Wenger der «SonntagsZeitung».

Gemäss der Zeitung spielt aber auch eine Rolle, welches geografische Tätigkeitsgebiet die Firmen abdecken. Der Brillenhersteller ist ebenfalls in der Schweiz vertreten, seine Produkte werden hierzulande von 16 Händlern angeboten.

Über den Fall entscheidet das Institut für Geistiges Eigentum. Falls es zum Schluss kommt, dass Salt die Markenrechte von Salt Optics verletzt, würde es die Eintragung der Marke Salt in der Schweiz verweigern. Für den Telko würde das bedeuten, nur wenige Monate nach einem 40 Millionen Franken teuren Markenwechsel erneut eine Namensänderung vornehmen zu müssen. 


    Kommentare

    • Roger77 12.01.2016, 13.11 Uhr

      Jeder, der Englisch als Muttersprache hat, verwendet Salt beinahe täglich und auf jeder Salzverpackung steht dort Salt. Muss jetzt auch jeder der in Englisch Salz auf seine Produktverpackung schreibt damit rechnen verklagt zu werden? Und die Ähnlichkeit des Logos tendiert, mal abgesehen vom Wortselbst, gegen null. Ganz andere Schrift und die Gross-Kleinschreibung nicht vergessen. Also ich käme nie auf die Idee die beiden Logos und erst recht nicht die Firmen zu verwechseln. Hier will nur ein [...]

    • Katharina B. 12.01.2016, 14.00 Uhr

      ... Hier will nur ein Brillenhersteller auf Kosten eines Schweizer Unternehmens Bekanntheit erlangen. Ganz schlechte PR-Arbeit. Apax Partners LLP, über Matterhorn Telecom S.A die Besitzerin von Salt Mobile SA, ist eine schweizer Firma, weil Agatha Christie und Arthur Conan Doyle in ihren Werken Viktorianer in den Alpen herumwandern liess.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.