Firmenlink

 

Sunrise: WhatsApp-Messaging belastet Datenkontingent nicht mehr

Der Schweizer Telko Sunrise hat beschlossen, seinen Kunden den WhatsApp-Datenverbrauch nicht mehr zu berechnen.

von Florian Bodoky 12.02.2016

Der Anbieter Sunrise bietet unter anderem ein Abo-Modell namens Sunrise Freedom in verschiedenen Preiskategorien an an. Je nach Tarifmodell stehen den Kunden zwischen 500 MB und unbegrenzt Datenvolumen zur Verfügung. 

Nun hat Sunrise in Absprache mit dem Messaging-Dienst WhatsApp einen Beschluss gefasst: Der Datenverbrauch, der beim Versenden von Nachrichten, Bildern u.ä. via WhatsApp verursacht wird, wird dem Datenvolumen des Kunden nicht mehr angerechnet. 

So möchte Sunrise ihre Tarife, welche mit einem geringeren Datenkontingent ausgerüstet sind, attraktiver machen und Kunden mit einem geringeren Budget bessere Offerten machen zu können. Für bestehende Kunden tritt die Änderung laut Medienmitteilung ab der März-Rechnung in Kraft.


    Kommentare

    • blutspur 12.02.2016, 16.30 Uhr

      WhatsApp? Wen interessiert schon WhatsApp?! Was ist mit Threema??? Sunrise sollte lieber die Nutzung eines sicheren Schweizer-Produkts unterstützten, statt die Verwendung einer der grössten Datenkraken zu fördern!

    • luca123 12.02.2016, 19.05 Uhr

      Nur doof, dass alle Whatsapp nutzen;-)

    • pippistrello 13.02.2016, 12.36 Uhr

      Gilt das auch für Anrufe über WhatsApp?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.