Firmenlink

 

Swiss bringt Internet und Roaming-Telefonie ins Flugzeug

Mit der Einflottung der Boeing 777-300ER wird Swiss nicht nur Internet, sondern auch Roaming anbieten. Bei dessen Nutzung sollten Kunden aber sehr aufpassen, ansonsten kann es richtig teuer werden.

von Fabian Vogt 28.01.2016

Im Februar 2016 nimmt das neue Swiss-Flaggschiff, die Boeing 777-300ER, den regelmässigen Liniendienst auf. Das neue Langstreckenflugzeug wird in allen drei Reiseklassen über WLAN verfügen. Dadurch können Fluggäste künftig auf ihren Laptops, Tablets oder Smartphones im Internet surfen und E-Mails versenden, schreibt die Fluggesellschaft.

Swiss bietet drei Datenpakete an:

  • 20 Megabyte für 9 Franken
  • 50 Megabyte für 19 Franken 
  • 120 Megabyte für 39 Franken

Im Rahmen eines einjährigen Probelaufs wird zudem Roaming in den Flugzeugen freigeschaltet. Die Preise richten sich dabei nach den Telekommunikationsanbietern. Deren Preisgestaltung in Flugzeugen ist alles andere als günstig, auch weil das Signal über Satellit gesteuert wird.

  • Swisscom: Fr. 5.90/Minute für eingehende Anrufe, Fr. 3.-/Minute für ausgehende Anrufe; SMS: Fr. 1.50  
  • Sunrise (Sea&Air): Fr. 4.80/Minute für ein- und ausgehende Anrufe; SMS: 50 Rappen; 1 MB Daten: Fr. 20.80 
  • Salt (Travel-Zone F/X): Fr. 14.-/Minute für eingehende Anrufe; Fr. 4.80/Minute für ausgehende Anrufe; SMS: 45 Rappen; MMS: Fr. 1.50

Wir empfehlen stark, das Smartphone während des Fluges in den Flugzeugmodus zu stellen oder auszuschalten. Denn wer einen Anruf bekommt und diesen auf die Combox leitet, zahlt dafür dieselben Tarife wie bei einem eingehenden Anruf.

WiFi-Calling als Option

Deutlich günstiger wäre es, WiFi-Calling zu nutzen. Sunrise bietet das aber noch nicht an und Swisscom bislang nur im Inland. Weil die Boeing 777-300ER nur auf Langstreckenflügen eingesetzt wird, ist WiFi-Calling nur für Salt-Kunden eine Option und eine, die wahrgenommen werden sollte. Ein Anruf braucht mit WiFi-Calling ungefähr 6 MB pro Minute, mit dem günstigsten Swiss-Datenpaket also etwas über Fr. 2.50. Immer noch teuer, aber deutlich günstiger als via Roaming.

Roaming erlaubt Swiss bei Nachtflügen nur während der Servicezeiten. Sobald das Kabinenlicht ausgeschaltet wird, ist die Nutzung nicht mehr gestattet.

Daneben plant Swiss offenbar, ihre gesamte Langstreckenflotte internetfähig zu machen, um so den Kundenwünschen noch besser zu entsprechen. Mit den Massnahmen will die Fluggesellschaft gemäss eigener Aussage auf Marktforschungsergebnisse innerhalb ihres Kundenstamms reagieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.