Swisscom renoviert Prepaid-Angebot

Der grösste Schweizer Telko baut seinen Prepaid-Preisplan um. Es geht dabei vor allem ums mobile Surfen. Es gibt aber auch kritische Stimmen.

von Florian Bodoky 12.01.2016

Die Swisscom hat eine Veränderung in der Nutzung der Prepaid-Angebote festgestellt und heute in einer Medienmitteilung bekannt gegeben, auf diese neue Art der Nutzung reagieren zu wollen. Primär betrifft dies das mobile Surfen. Heute nutzen auch Prepaid-Kunden vermehrt das mobile Datennetz, wie es in der Mitteilung heisst. 

Aus diesem Grund erhöht die Swisscom die Geschwindigkeiten auf bis zu 10 Mbit/s für jene Kunden, die fixe Datenpakete von 200, 600 oder 1,2 Gigabyte nutzen. Für Gelegenheits-Surfer gibt es nach wie vor die Surf-Tagespauschale von 2 Franken. Dort surft man neu mit bis zu 2 Mbit/s.

Neue Tarife für Natel Easy Neue Tarife für Natel Easy Zoom© Swisscom

Weiter stellt der Mobilfunkanbieter vom bisherigen «Stundentarif» auf eine minutengenaue Abrechnung um. Bis anhin telefonierten Prepaid-Nutzer für eine Stundenpauschale von 60 Rappen, die für Telefonanrufe ab 60 Sekunden entstand. Für kürzere Anrufe zahlte man 1 Rappen pro Sekunde. Neu kostet die Minute 29 Rappen, allerdings werden maximal 3 Minuten pro Anruf berechnet, sofern das Gespräch maximal zwei Stunden dauert. Damit kommt man also auf eine Stundenpauschale von 87 Rappen. 

Kritik am neuen Angebot kommt vom Portal Telekomzentrum.ch. Es wird bemängelt, dass der neue Tarif für kurze Gespräche bis 28 Sekunden und ab 3 Minuten teurer wird. Des Weiteren falle die Kostenersparnis bei der SMS-Obergrenze weg. Nach dem alten Tarif bezahlte man pro SMS 15 Rappen, allerdings nur für maximal 13 SMS-Nachrichten pro Tag. Danach waren SMS in beliebiger Anzahl kostenlos. Der neue Tarif sehe keine Obergrenze vor. 


    Kommentare

    • durain 13.01.2016, 08.36 Uhr

      da wäre noch die Sache mit dem kleinen Ein-mal-Eins: 3 Minuten a -.29 = -.87 für 2 Stunden = -.435 pro Stunde so hatte ich jedenfalls die vorliegenden Zahlen verstanden.

    • alw 13.01.2016, 09.06 Uhr

      Da wäre noch die Sache mit der Zeit... Wenn ich 3 Minuten telefoniert habe kostet dies 3x 29 Rappen und erst nachher wird kein Betrag mehr fällig bis zur 120. Minute... Also wird das telefonieren ab der 121. Sekunde teurer als früher. So verstehe ich diese Situation.

    • POGO 1104 13.01.2016, 09.50 Uhr

      Sagen wirs mal so: Minutentarife sind für Kurztelefonierer generell schlechter als Sekundenbasierte Tarife. Richtiges Marketinggeschwafel, was da die Swisscom wieder rausgelassen hat: -"Swisscom wertet Prepaid auf": Surfen ja, telefonieren nur in sehr wenigen Fällen -Die Verdoppelung der Surfgeschwindigkkeit beim Tagestarif und die Erhöhung bei den Surfgeschwindigkeiten bei den Datenpaketen auf 10Mbit/s dienen imho nur zur Verschönerung/Vertuschung der Nachteile bei den Telefontarifen [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.