Swisscom streicht heimlich TV-Sender aus Programm

Ohne Vorankündigung kippte Swisscom letztes Wochenende einige Sender aus ihrem Angebot. Die Begründung ist dünn.

von Florian Bodoky 03.07.2018

Provider Swisscom hat sein Angebot im TV-Bereich gestrafft. Vergangenes Wochenende flogen acht Sender aus der Auswahl – diese wurden ersatzlos gestrichen. Es handelte sich dabei um Musiksender des US-Unternehmens Vivacom, namentlich die Sender der MTV-Reihe (Brand New, Hits, Dance, Rocks, Music 24, Live HD) sowie VH1 und VH1 Classic. 

Was einigen Usern besonders sauer aufgestossen ist: Es wurde weder präventiv noch nach Vollzug darüber informiert. Erst auf Nachfrage in den sozialen Medien liess das Unternehmen verlauten, dass dies aus «Kosten- und Portfoliogründen» geschehen sei. Bei Konkurrenzunternehmen wie UPC oder Sunrise werden die Sender noch geführt.

Tags: Swisscom, IPTV

    Kommentare

    • WalterA 03.07.2018, 15.32 Uhr

      Oh, wie liebe ich die Sprache der Managersprache. Wenn die Kommunikation nicht klappt, K:cool:ippe ich alle Swisscom-Programme aus meinem Portfolio.

    • Maxtech 04.07.2018, 19.28 Uhr

      Wenn dann erst die Replay Funktion verboten wird, sind die Trümpfe bald alle ausgepielt. Ich schaue per Satellit und geniesse über 20 Videoclipsender. Einmalige Anschaffung ohne Abo

    • WalterA 06.07.2018, 11.18 Uhr

      Kurzfristig betrachtet, gebe ich Ihnen Recht. Sie beziehen das Signal aus ihrer eigenen Anlage. Zahlreich sind die Änderungsmöglichkeiten. Wenn Sie in die digitale Welt einsteigen, müssen sie am Ball bleiben. Ich denke da an die vielen Normen des Tonsignals, der Ton und das Bild möchten sie ja synchron empfangen. Schon einmal ein Kabel abgesoffen? Wenn Sie technisch versiert sind und ein Vorwissen mitbringen, kommt eine eigene Anlage in Frage. Ein Techniker, sofern sie einen bekommen, koste[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.