UPC: Totalrenovation bei Abo-Paketen

UPC lanciert eine neue Abo-Linie namens Happy Home, die Connect&Play ersetzt. Schneller, umfangreicher – und teurer!

von Florian Bodoky 14.02.2018

Nach der umstrittenen Erhöhung der Kabelgrundgebühr vor einigen Tagen, stellt UPC nun die brandneue Abo-Linie Happy Home vor, die ab sofort das bisherige Angebot Connect&Play ersetzt. Dieses existierte vom Herbst 2016 bis Anfang dieser Woche.

Was ist neu?

Zunächst lanciert UPC die sogenannte Connect-App. Diese soll messen können, wie es um das WLAN-Signal in einzelnen Räumen der Wohnung bestellt ist. Damit ein gutes WLAN-Signal sichergestellt werden kann, packt UPC in seinen grösseren Abos, also Happy Home 200 und Happy Home 500, ein Powerline-Set dazu. Dieses besteht aus einem Powerline-Sender und fünf Empfängern. Der Router kann dann mittels eines Netzwerkkabels an den Sender angeschlossen werden. Die Empfänger werden in normale Stromsteckdosen gesteckt, wodurch sie das Signal in andere, weiter entfernte Räume tragen sollen. Zusätzlich im Lieferumfang befindet sich ein Festnetzanschluss mit einer Flatrate fürs Telefonieren innerhalb der Schweiz (auch Mobilnetz). Für monatlich 10 Franken zusätzlich kann eine  internationale Flatrate gelöst werden. Wer das nicht braucht, kann diese aber abbestellen, dann kostet das Abo 10 Franken weniger. Neu sind auch die Preise: Im Gegensatz zu Connect&Play erhöht sich dieser monatlich um 10 Franken (wenn die Telefon-Flatrate beibehalten wird). Somit werden nun 99, 119 oder 139 Franken pro Monat fällig, je nach Abonnement.

Was bleibt gleich?

Aufpreis bei den neuen Abos von UPC Aufpreis bei den neuen Abos von UPC Zoom© UPC

Abgesehen vom Namen und vom Powerline-Set, ändert sich bei den Abos nur wenig. Die neu lancierten Pakete werden, wie ihre Vorgänger zuvor, in drei verschiedenen Grössen angeboten: Happy Home 50, Happy Home 200 und Happy Home 500. Die Zahl im Namen gibt jeweils die Surfgeschwindigkeiten in Mbit/s an. Diese bleiben mit 50, 200 und 500 Mbit/s gleich wie zuvor. Auch das Horizon-TV-Paket, das bei allen drei Paketen dabei ist, bleibt gleich (145 Sender, davon 90 in HD) und wird für die geringe Aufnahmemöglichkeit (rund 100 Stunden in HD) von Experten, wie z.B. Ralf Beyeler von Moneyland.ch, kritisiert. Ebenso auf Unwillen stossen die nach wie vor geringen Upload-Geschwindigkeiten, die jeweils einen Zehntel so schnell sind wie die Download-Speeds. 

Bestandskunden erhalten mehr Speed

Nebst neuen Abos erhöht UPC bei Bestandskunden die Surfgeschwindigkeit. Schrittweise soll diese verdoppelt werden, und das kostenlos. Zusätzlich versichert UPC, dass Bestandskunden an ihren bisherigen Abos festhalten können und nicht automatisch auf Happy Home umgestellt werden.

PCtipp meint 

Die neuen Happy-Home-Abos unterscheiden sich von den alten Abonnements hauptsächlich durch die Preiserhöhung. Damit stösst der ehemals als besonders günstig geltende Provider in die preisliche Oberliga vor. Zwar kann ein Powerline-Set ganz praktisch sein, bloss wird ...

a) der Kunde finanziell vor vollendete Tatsachen gestellt. Besser wärs, dem Kunden bei Nachfrage diese Sets zu verkaufen oder zu vermieten. 

b) dem Kunden, der schon Powerline hat, kein Mehrwert für sein Geld geboten.

c) der (geschätzten) Mehrheit der UPC-Kunden etwas verkauft, das sie wohl nicht benötigen. 

Positiv ist indessen die Erhöhung der Surfgeschwindigkeiten für Bestandskunden. Dafür Daumen hoch!

Tags: UPC

    Kommentare

    • Wernilein04 14.02.2018, 15.34 Uhr

      UPC ist gezwungen dem Paket eine Powerline beizupacken, damit man die bescheidene WLAN-Leistung erhöhen kann! Alles andere als bescheiden ist der Preis! Schon nach der versteckten Preiserhöhung auf 39.90 CHF liegt UPC nun im ultimativen Hi-Price Segment und ist somit ab sofort Top of the Pricing. Leider nicht in der Quality.

    • Poldi 14.02.2018, 17.53 Uhr

      Powerline, welches man monatlich bezahlt ist Unsinn. Ich habe seit längerer Zeit das Connect&Play 50. Vom Horizon lässt man das WLan deaktiviert, nimmt dafür ein Modem von UPC, schaltet es auf Switch, also ohne WLan, kauft für wenig Geld einen einfachen Router (zB. Fritz!Box 4040 oder ähnlich, man braucht wirklich nur das WLan) und hat eine qualitativ gute Verbindung. Für komplizierte WLan Situationen gibt es auf dem freien Markt alle möglichen Lösungen. Im übrigen werde ich natürlich nicht[...]

    • kut 14.02.2018, 19.01 Uhr

      Powerline, welches man monatlich bezahlt ist Unsinn. Ich habe seit längerer Zeit das Connect&Play 50. Vom Horizon lässt man das WLan deaktiviert, nimmt dafür ein Modem von UPC, schaltet es auf Switch, also ohne WLan, kauft für wenig Geld einen einfachen Router (zB. Fritz!Box 4040 oder ähnlich, man braucht wirklich nur das WLan) und hat eine qualitativ gute Verbindung. Für komplizierte WLan Situationen gibt es auf dem freien Markt alle möglichen Lösungen. Im übrigen werde ich natürlich nicht[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.