Firmenlink

 

Nokia X, X+ und XL: erste Android-Smartphones vorgestellt

Nokia hat auf dem MWC drei neue Nokia-Smartphones, das Nokia X, das Nokia X+ und das Nokia XL vorgestellt. Erstere zwei Handys kommen mit einem 4-Zoll-Display, das XL mit einem 5-Zoll-Display daher. Alle Modelle basieren erstmals auf Android.

von Simon Gröflin 25.02.2014
Die Nokia-X-Modelle werden in sechs Farben erscheinen, allerdings vorerst nur in Ländern wie Lateinamerika Die Nokia-X-Modelle werden in sechs Farben erscheinen, allerdings vorerst nur in Ländern wie Lateinamerika Zoom Nun ist es also definitiv kein Gerücht mehr: Nokia lanciert drei Android-Smartphones in knalligen Farben. Microsoft selbst bezeichnet das Betriebssystem nicht als quelloffene Android-Plattform, sondern als «Nokia X Software»-Plattform. Im Gegensatz zu den Google-Diensten der nativen Android-Firmwares (wie Maps und Play Store) würden laut Elop, dem Nokia-Chef, ausschliesslich Microsoft-Dienste anstelle der Google-Cloud-Dienste zum Zuge kommen.

Microsoft-Dienste statt Google-Dienste

Im Zentrum steht dabei der Microsoft-Cloud-Dienst OneDrive und Anwendungen wie Outlook und Skype. Das heisst dann etwa: kein Google Mail, keine Hangouts und kein YouTube. Einen Zugang zum Google Play Store gibt es nicht. Alternativ steht der Nokia Store mit angepassten Apps zur Verfügung. Manuelles Installieren der APKs (der ausführbaren App-Dateien) ist allerdings möglich. Nokia spendiert jedoch als Bonus seine Nokia-Dienste wie «Here Maps» und «Mix Radio».

Kacheloberfläche mit Schnellzugriff

Die Oberfläche ist eine Adaption an das Windows-Phone-Kacheldesign. Per Wisch und Klick lassen sich, ähnlich dem von Windows Phone gewohnten Schnellzugriff, auf kürzlich geöffnete Anwendungen zugreifen und Apps schnell öffnen.

Zweimal 4 Zoll, einmal 5 Zoll

Zu den genauen Spezifikationen hat Nokia noch nicht allzu viel verraten. Das Nokia X und das X+ sind mit einem 4 Zoll grossen IPS-Display ausgestattet und beide fast baugleich. Die Auflösung der Displays beträgt nur 800 x 480 Pixel, was besonders beim 5-Zoll-Modell den Blick trüben könnte. Das X+ hat mit 765 MB ein bisschen mehr RAM als das X mit 512 MB. Das XL präsentiert sich mit einem 5-Zoll-Display. Alle drei Smartphones haben einen eher mittelmässigen Zweikern-Snapdragon-Prozessor an Bord mit 1-GHz-Taktrate. Bei allen Handys sind zwei SIM-Slots und ein microSD-Slot vorhanden.

Vorerst nur für Schwellenländer

Das Nokia X ist ab sofort erhältlich und würde zum aktuellen Währungskurs etwa 108 Franken kosten. Die aufs zweite Quartal angekündigten Modelle X+ und XL würden sich auf etwa 120 Franken respektive 133 Franken belaufen. Die X-Serie richte sich vor allem an «neue Märkte» (wie Indien, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten).

Lumia soll nach wie vor die Primärstrategie von Nokia bleiben, betonte Elop in Barcelona. In der Medienmitteilung heisst es dazu lediglich: «Schweizer Preise und Verfügbarkeiten sind noch nicht bekannt.»

Tags: Nokia, Android

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.