Firmenlink

 

Was uns Apple schon alles weggenommen hat

Apple verzichtet auf Funktionstasten, Magsafe, Kartenslot und USB-A. Die Geschichte wiederholt sich.

von Florian Bodoky 28.10.2016

Schon vorher war klar, dass sich Apple mit seinem neuen MacBook der Pro-Linie von der mittlerweile zahlreicher gewordenen Konkurrenz abgrenzen möchte. Tatsächlich verzichteten die Cupertiner auf physische Funktionstasten zugunsten einer Touchbar. Aber auch jeglichen USB-A-Anschlüssen (also die breiten, bekannten) und dem Magsafe-Standard sagten Tim Cook & Co. Adieu. Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass Apple einen solchen Schritt macht. Ab und zu war Apple damit der Pionier, andere Male verärgerten die Cupertiner damit ihre Kunden. Eine Rückblende sehen Sie in unserer Bildergalerie. 

 


    Kommentare

    • ueberdart 28.10.2016, 19.13 Uhr

      Die beschriebenen Teile sind alle bei Weitem verschmerzbar. Das wesentliche dass Apple uns genommen hat war iTunes.

    • karnickel 29.10.2016, 10.09 Uhr

      Ich als Nicht-Obstler betrachte das ganze noch mit etwas mehr Distanz. Apple ist der Technologie-Drücker. Mit dem Weglassen zeigt man seinem Kundenkreis sehr effizient, was "out" ist. Diese Politik scheint sich auszuzahlen.

    • Kovu 29.10.2016, 11.33 Uhr

      ^ und disqualifiziert sich für mich, der gerne selber an OS und Hardware Hand anlegt.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.