Firmenlink

 

Kino.to – 3 Jahre Haft für Admin

Ein weiterer Beschuldigter im Fall kino.to wurde verurteilt. Der 27-jährige Administrator muss für drei Jahre ins Gefängnis.

von Hannes Weber 08.12.2011
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

Der 27-jährige Martin S. wurde der gemeinschaftlichen und gewerbsmässigen Verwertung urheberrechtlich geschützter Werk in mehr als 1,1 Millionen Fällen schuldig gesprochen, wie die Rheinische Post berichtet. Dafür muss der Deutsche für 3 Jahre hinter Gitter. Martin S. soll während rund zwei Jahren als Hauptadministrator von kino.to und ausserdem auch als «Aushängeschild» des Portals gewirkt haben. Während dieser Zeit soll er – nach Abzug seiner Ausgaben – rund 210'000 Euro mit dem Betreiben des Videoportals verdient haben.

Das Videoportal kino.to ist Geschichte Das Videoportal kino.to ist Geschichte Zoom Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen 20 ehemalige Betreiber von kino.to. Am vergangenen Freitag wurde bereits der 33-jährige Marcus V. zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt.

Das Videoportal kino.to wurde im Juni durch die deutschen Behörden stillgelegt, nachdem europaweit mehrere Razzien durchgeführt wurden. Auf der populären Webseite kino.to wurden kostenlose Links zu Streams und Downloads von urheberrechtlich geschützten (Kino-)Filmen angeboten. Die Betreiber verdienten sich mit dem illegalen Geschäft dank Werbeeinnahmen und kostenpflichtigen Premium-Accounts eine goldene Nase.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.

Tags: Kino.to

    Kommentare

    • c0d3r ph4ant0m 08.12.2011, 11.04 Uhr

      Der 27-jährige Martin S. wurde... Markus S soll während rund zwei Jahren ... ... 33-jährige Marcus V. zu ... Schon mal darangedacht, für die selbe Person den selben Decknamen zu verwenden? Es ist wohl auch nicht so optimal, dass der zweite im Bunde wieder Marcus (~=Markus) heisst... Ansonsten ganz spannend ;)

    • Hannes Weber 08.12.2011, 11.39 Uhr

      Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, die verurteilte Person heisst Martin S. (nicht Markus S.). Der vor einer Woche Verurteilte heisst Marcus V. Ist korrigiert.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.