Firmenlink

 

Schweizer Drohne, die nach Vermissten sucht

An der ETH Lausanne wurden im Rahmen eines Semesterprojekts von Computerwissenschaftlern Drohnen entwickelt, mit denen die Smartphones von Vermissten aufgesprürt werden können.

von Jens Stark 14.07.2014

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Jonathan Cheseaux von der ETH Lausanne zeigt die Drohne, mit der Erbebenopfer aufgesprürt werden können Jonathan Cheseaux von der ETH Lausanne zeigt die Drohne, mit der Erbebenopfer aufgesprürt werden können Zoom Nach einem Erdbeben oder einer anderen Naturkatastrophe kann es schwierig sein, die oftmals verschütteten Opfer zu orten. Nun haben Studenten der ETH Lausanne ein drohnenbasiertes System entwickelt, das die Signale von Smartphones auswertet und so den Ort des Besitzers eruiert. «In den besten Tests gelang es uns, den Ort des Smartphones auf 10 Meter genau festzustellen», berichtet Jonathan Cheseaux, der an dem Projekt für seinen Mastertitel arbeitet.

Smartphone-Besitzer muss Wi-Fi eingeschaltet haben

Das System funktioniert dann, wenn der Smartphone-Träger den Wi-Fi-Modus in seinem Gerät aktiviert hat. Dann sendet dieses nämlich regelmässig ein Signal, respektive eine Reihe von Datenpaketen aus. Die Stärke dieses Signals variiert je nach Ort des Opfers. Einen grossen Unterschied macht etwa, wie viele Trümmer sich über dem Vermissten türmen. Mit der Drohne lässt sich das Wi-Fi-Signal dann an verschiedenen Orten messen und mit den GPS-Daten des Flugobjekts vergleichen. Aus diesen Werten kann schlussendlich der Ort des Smartphones des Vermissten errechnet werden.

Einsatz bei Bergrettung denkbar

Auch bei der Bergrettung könnten die Drohnen gute Dienste erweisen. «Die Wi-Fi-Detektoren der Drohne lassen sich auch mit einem Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (LVS) ersetzen oder ergänzen und könnten so zur Unterstützung bei der Bergung von Verschütteten eingesetzt werden», erklärt Cheseaux, der selbst Tourengänger ist.

Eine Drohne, die Vermisste anhand ihrer Smartphones findet (Video) ...


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.