Schweizer entsorgen weniger Elektroschrott

Rund 131'000 Tonnen Elektroschrott haben Schweizer Haushalte im 2013 entsorgt. Etwa 4 Tonnen weniger als im Vorjahr. Erstmals zeichnet sich ein rückläufiger Trend bei schwerer Hardware ab.

von Simon Gröflin 30.04.2014
Jeder Schweizer produziert im Schnitt 16,2 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr Jeder Schweizer produziert im Schnitt 16,2 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr Zoom Dass Schweizer stark sind im Recycling hat schon ein letztjähriger UNO-Bericht gezeigt. Über 90 Prozent unserer Geräte werden wiederverwendet. Dabei haben Herr und Frau Schweizer im Jahr 2013 rund 131'000 Tonnen Elektroschrott entsorgt, berichtet der Branchenverband Swico. Das entspricht 16,2 kg pro Einwohner. Im Vergleich zum Vorjahr (135'000 Tonnen) ging das Gesamtgewicht leicht zurück – mit steigender Tendenz bei der Stückzahl einzelner Geräte. Die Gewichtsabnahme ist vor allem der Umverteilung bei Flach- und Röhrenbildschirmen zuzuschreiben.

58 Prozent des ganzen Elektroschrotts machen Haushaltsgeräte und Leuchtmittel aus. 42 Prozent sind Altgeräte aus Informatik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.

Leichte Zunahme bei entsorgten Haushaltsgeräten

Leicht zugenommen hat die recycelte Menge an Haushaltsgeräten und Leuchten mit insgesamt 76'175 Tonnen gegenüber dem Vorjahr (mit 74'700 Tonnen). Den grössten Anteil davon bilden Kühl-, Gefrier- und Kompressorelemente mit etwa 47'000 Tonnen. Rund 30 Prozent der Haushaltsgeräte sind Bau-, Hobby-, Gartengeräte und Spielwaren. Die entsorgten Leuchtmittel stellen mit 2685 Tonnen nur einen relativ kleinen Anteil des entsorgten Haushaltsguts dar.

Leichtere Hardware aus der IT und dem UE-Bereich

Infolge des Technologiewandels zeichnet sich erstmals ein erfreulicher Trend bei leichter werdenden Elektronikgeräten ab.

Der ganze Schrott an Komponenten aus Informatik, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation ist auf 55'304 Tonnen gesunken (im Vorjahr waren es noch 61'295 Tonnen). Die Zahl an zurückgebrachten CRT-Monitoren ist dabei um 44 Prozent gesunken, bei alten Röhrenfernsehern ist sie immerhin um 25 Prozent gesunken. Allerdings bringen erstmals mehr Leute ausgediente LCD-Bildschirme und LCD-Fernseher zurück. Diese Tendenz an Neuschrott stieg bei LCD-Bildschirmen um 6 Prozent an und um 10 Prozent bei LCD-TVs.

Den Bericht hat die Swico zusammen mit der nicht gewinnorientierten eRecycling-Stiftung SENS erarbeitet, die ihre Leistungen über die vorgezogene Recyclinggebühr (vRG) finanziert.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.