Vorschau: Rennboliden in Zürich

Am Sonntag gastiert das Formel-E-Autorennen erstmals in der Schweiz. Unter den Rennfahrern sind mehrere ehemalige Formel-1-Piloten.

von Claudia Maag 08.06.2018 (Letztes Update: 08.06.2018)
 In Zürich jagen die Rennfahrer – unter ihnen viele ehemalige Formel-1-Piloten – die E-Boliden über den Stadtkurs In Zürich jagen die Rennfahrer – unter ihnen viele ehemalige Formel-1-Piloten – die E-Boliden über den Stadtkurs Zoom© Julius Baer Zurich E-Prix 2018

Am Sonntag rasen Boliden durch die Zürcher Innenstadt. Seit über 60 Jahren sind Rundstrecken-Rennen in der Schweiz verboten. Das Rennen in der Limmatstadt ist durch eine Ausnahmebewilligung zustande gekommen.

Rund ums Seebecken

Im Hafen Enge am Mythenquai beginnt die 2,46 Kilometer lange Rundstrecke. Der temporäre Stadtkurs des Julius Bär Zürich E-Prix 2018 führt entlang der Seepromenade, durch das Bankenviertel und das Stadtzentrum von Zürich. Die Rennstrecke verfügt über elf Kurven und ist gespickt mit Herausforderungen wie Spitzkehre, einigen 90-Grad-Kurven, schmalen und breiten Streckenabschnitten sowie zwei Schnellfahrstrecken und einer Schikane.

Die temporäre Formel-E-Rennstrecke verfügt über elf Kurven und ist gespickt mit Herausforderungen wie Spitzkehre, einigen 90-Grad-Kurven und einer Schikane Die temporäre Formel-E-Rennstrecke verfügt über elf Kurven und ist gespickt mit Herausforderungen wie Spitzkehre, einigen 90-Grad-Kurven und einer Schikane Zoom© zuricheprix.ch

Premiere in der Schweiz

Die ABB FIA Formel E Meisterschaft ist weltweit die erste internationale Strassenrennserie von Einsitzern mit Elektromotor. 20 Fahrer in 10 Teams bestreiten Rennen in 10 Metropolen, auf 5 Kontinenten, während 8 Monaten. Die ABB FIA Formula E Championship feiert am 10. Juni Premiere in der Schweiz.

Grosse und kleine Fans können im Allianz E-Village direkt neben der Rennstrecke die Welt des Formel-E-Rennsports und der Elektromobilität erleben. Des weiteren gibt es die Rahmenveranstaltung «eDays» mit Symposium, Startup-Wettbewerb und weiteren Events.

Lesen Sie hier mehr zum Thema.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.